Home » Logbuch » Star Trek: Deep Space Nine » Staffel 1

 
   

REDAKTEUR: Alexslider

 
 

DER ABGESANDTE - TEIL 1

Captain Picard wurde von der Enterprise von den Borg entführt und zu Locutus assimiliert. Er soll helfen, die Menschheit zu assimilieren. Doch die Sternenflotte stellt sich den Borg bei Wolf 359 entgegen. Die U.S.S. Gage hat aber nicht den Hauch einer Chance gegen den Borgkubus und wird zerstört. An Bord der U.S.S. Saratoga kämpft Commander Benjamin Sisko verbittert gegen die Borg, doch sein Schiff wird vom Borgkubus mit einem Traktorstrahl erfasst, die Schilde verlieren Energie. Als sie zusammenbrechen, erhalten Deck 1-4 einen direkten Treffer. Die Eindämmungssysteme des Warpkerns sind beschädigt. Sisko rafft sich auf, um seine Frau und seinen Sohn zu holen. Als er in sein Quartier kommt, findet er seinen Sohn lebendig. Seine Frau ist unter den Trümmern eingeklemmt. Der bolianische Taktische Offizier kann nur noch den Tod der Frau feststellen. Er schleppt den verzweifelten Sisko und seinen Sohn aus dem Quartier zu einer Rettungskapsel. Nachdem man gestartet ist, kann Sisko nur noch zurückblicken und beobachten, wie die U.S.S. Saratoga explodiert. Seine Frau ist für immer verloren.

 

Drei Jahre später: Commander Sisko trifft seinen Sohn auf dem Holodeck an einem See, da sie sich bereit machen müssen, die Station zu betreten. Sisko erklärt, dass Bajor ein wunderschöner Planet ist. Die Station befindet sich im Orbit, man könne oft auf die Oberfläche. Da wird ihm gemeldet, dass man sich Deep Space 9 nähert. Sisko schlägt seinem Sohn vor, das Programm einfach von mitzunehmen. Erstaunt betrachten die beiden nach Verlassen des Holodecks die riesige Station.

 

Nach dem Rückzug der Cardassianer von Bajor hat die Sternenflotte nun vor, in diesem Gebiet Präsenz zu zeigen. Das erste Kontingent, darunter Benjamin Sisko und Chief Miles O'Brien. Es herrscht ein Chaos auf der Station, nichts funktioniert. O'Brien erklärt, dass die Cardassianer ein Abschlussfest gefeiert haben und alle wertvollen Bauteile mitgenommen haben. Man ist schutzlos. Von Bajor wurde Sisko Major Kira als Attache gestellt, erzählt der Chief. Die meisten Händler, die auf der Station waren, wollen so schnell wie möglich hier weg. Da geht ein bajoranischer Priester auf den Commander zu, und lädt ihn zu einem Gottesdienst ein. Sisko verschiebt es auf ein andermal.

Chief O'Brien führt die beiden Siskos in ihr neues, kahles Quartier, wo noch nicht einmal ein Bett steht. Er berichtet, dass seine Frau, als sie ihr Zimmer sah, sofort zu ihrer Mutter nach Kumamoto aufgebrochen ist und dass Captain Picard ihn sobald wie möglich sprechen möchte. Die Wissenschafts- und Medizinoffiziere werden morgen eintreffen. Da die Replikatoren nicht funktionieren, schlägt der Chief Notrationen von der Enterprise vor, wovon Jake überhaupt nicht begeistert ist.

 

Auf der OPS, der Brücke der Station, herrscht reges Treiben. O'Brien erklärt, dass er hier noch keine einzige ODN Leitung gefunden hätte. Sisko fällt auf, dass das Büro des Präfekten erhöht steht, so dass jeder zu ihm aufsehen musste. Als Sisko die wütende Major Kira Nerys in diesem Büro hört, möchte er sie gleich einmal kennen lernen. Sie wirft der Provisorischen Regierung auf Bajor vor, nicht zu wissen, welche Bedeutung diese Station hat und beendet die Kommunikation. Sisko sagt hallo. Der Major warnt den Commander, dass sie immer die Wahrheit sagt. Sie findet, dass die Föderation nicht das Recht hat, sich hier einzumischen. Die ganze Zeit hat man für Unabhängigkeit gekämpft, doch was macht die Provisorische Regierung, verbündet sich schon wieder. Sisko erklärt, dass die Föderation nur helfen möchte, doch das, so Kira, haben die Cardassianer damals auch gesagt. Er sieht ihre beiden Welten als Partner. Da wird Kira ein Einbruch auf dem Promenadendeck angezeigt, sie verständigt Sicherheitschef Odo, den sie liebevoll Constable nennt, und begibt sich selbst dorthin, Sisko folgt ihr.

 

Der kleine Ferengi Nog stiehlt mit einem Dieb Erze aus einem Geschäft. Als Odo hinzukommt, wirft der Dieb mit einer Art Morgenstern. Schnell verflüssigt sich Odos Kopf, die Waffe fliegt einfach durch ihn hindurch. Odo ist ein Formwandler. Als er den Dieb fasst, feuert Sisko einen Phaser ab und verlangt, dass man aufhört. Odo erklärt erbost, das Waffen auf dem Promenadendeck verboten sind.

 

   

FAKTEN

Regie:

David Carson

 

Buch:

Michael Piller

 

Produktionsnummer:

401 / 1x01

 

Sternzeit:

46379.1

 

Kommentare:

Der Abgesandte

 

GASTROLLEN

Patrick Stewart
Jean-Luc Picard


Camille Saviola
Kai Opaka


Felecia M. Bell

Jennifer Sisko


Marc Alaimo

Gul Dukat


Joel Swetow

Gul Jasad


Aron Eisenberg

Nog


Stephen Davies

Taktischer Offizier


Max Grodenchik

Rom


Steven Rankin

Cardass. Offizier


Lily Mariya

OPS Offizier


Cassandra Byram

CONN Offizier

 

John Noah Hertzler

Vulkan. Captain


April Grace

Transporter Chief Hubble


Kevin McDermott

Alien Batter


Parker Whitman

Cardass. Offizier #2


William Powell-Blair

Cardass. Offizier #3


Frank Owen Smith

Curzon Dax


Lynnda Ferguson

Doran


Megan Butler

Lieutenant #1


Stephen Rowe

Chanting Monk


Thomas Hobson

Junger Jake


Donald Hotton

Monk #1


Gene Armor

Bajoran. Bürokrat


Diana Cignoni

Dabo Mädchen


Judi Durand

Computer Stimme


Majel Barrett

Computer Stimme 

Der Ferengi Quark, der das hiesige Glücksspieletablisment leitet und der Bruder von Nogs Vater Rom ist, möchte seinen Neffen gern haben, da man morgen abreisen will. Doch Sisko lässt Nog unter Arrest stellen. Er erklärt Kira, dass er den Jungen laufen lassen wird, doch dafür will er eine Gegenleistung von Quark. Die Ferengi feilschen gern um ihre Strafe. Da meldet O'Brien, dass Captain Picard immer noch auf Sisko wartet.

 

Commander Sisko trifft sich daraufhin mit Captain Picard in der Beobachtunslounge auf der Enterprise. Er erklärt dem Captain, dass er nicht immer so freundlich war. Er kämpfte gegen ihn bei der Schlacht bei Wolf 359. Er weiß, dass die Cardassianer Bajor vor 30 Jahren annektierten und in dieser Zeit seiner reichen natürlichen Ressourcen beraubt haben. Picard erklärt, dass die Hilfslieferungen noch lang nicht ausreichen. Bajor möchte gern in die Vereinte Föderation der Planeten eintreten, jedoch gibt es noch viele Splittergruppen auf Bajor, die dagegen sind. Sisko soll Bajor im Rahmen der Obersten Direktive auf einen Eintritt so gut wie möglich vorbereiten. Nach drei Jahren Arbeit in den Utopia Planitia Flottenwerften, dachte Picard, dass es Zeit für Sisko wird, ein eigenes Kommando zu übernehmen. Doch der findet die Station nicht gerade als ideale Region für seinen Sohn. Er hat schon darüber nachgedacht, in den Zivildienst zurückzutreten. Dann so Picard, werde man sich wohl nach einen Ersatz umsehen müssen. Bis dahin, so erklärt Sisko gereizt, werde er seine Aufgabe nach besten Kräften ausführen.

 

Zurück auf der Station erklärt der Commander Quark, dass er ihn nicht abreisen lassen wird. Odo bezeichnet den Ferengi als Spieler und Dieb. Quark weiß aber, dass er dies in all den Jahren nicht beweisen konnte. Sisko meint, dass jeder hier auf der Station auf die Geschäfte angewiesen sind. Wenn alle abreisen, wird das Promenadendeck jedoch zu einer Geisterstadt. Es ist Zeit für einen Neuanfang, die Händler brauchen einen Gemeinschaftsführer. Und wer wäre da besser geeignet als Quark? Quark erklärt, dass er weiß, wann er verschwinden muss. Seiner Meinung nach ist die provisorische Regierung auf Bajor zu provisorisch. Wenn sie fällt, steht er wahrscheinlich als erster mit an der Wand. Sisko erzählt, dass er selbst einen Sohn hat. Quark will doch nicht, dass Nog in einer kalten Zelle eines bajoranischen Gefängnisses aufwächst? Nachdem Sisko gegangen ist, meint Odo, dass er den neuen Commander zunächst nicht mochte...


Kira hilft bei den Aufräumarbeiten, als Sisko zu ihr kommt. In den Flüchtlingslagern lernte sie zu tun, was zu tun ist. Sie glaubt ebenfalls wie Quark, dass die provisorische Regierung genau wie Sisko in einer Woche verschwunden sein wird. Danach gibt es Bürgerkrieg. Die einzige, die jetzt Bajor retten kann, ist Kai Opaka, die geistige Führerin ihres Volkes. Die Religion ist das einzige, was ihr Volk noch zusammenhält. Da kommt erneut der bajoranische Priester zu ihnen und erklärt, dass es Zeit für Sisko wird...

 

Sisko ist nach Bajor gereist und wird von Kai Opaka empfangen. Sie erklärt, dass man sein Ankommen schon signalisiert hat und möchte wissen, ob er schon einmal sein Pagh erforscht hat. Die Bajoraner ziehen ihren Mut aus ihrem Seelenleben. Das Pagh wird von den Propheten ständig ergänzt. Sie erforscht Siskos Geist und ist daraufhin etwas verwirrt. Es ist komisch, dass einer, der es nicht will, der Abgesandte sein wird. Für Sisko spricht die Frau in Rätseln. Die beiden gehen eine Treppe, die vorher als Brunnen getarnt war, hinunter in eine Höhle. Opaka erklärt, dass Bajor in Gefahr ist. Nicht wegen den Cardassianern oder der Föderation, sondern wegen des Glaubens. Sie kann Sisko nicht geben, was er sich selbst verwehrt. Die Lösung liegt im Inneren. Sie öffnet einen Schrein, in dem sich ein Drehkörper befindet, auch Träne der Propheten genannt. Da hat Sisko plötzlich eine Vision: Er ist am Gilgo-Strand und verbrennt sich fast die Füße im heißen Sand. Er rettet sich deshalb auf das Handtuch einer Frau. Es ist Jeniffer, seine Frau, die fragt, ob man sich auf Georges Party kennen gelernt hat. Als Sisko ihr Limonade anbietet, flüchtet Jeniffer vor ihm doch er holt sie ein und erklärt, dass er gerade die Sternenflottenakademie absolviert hat und nun auf sein erstes Kommando wartet. Er lädt sie zu einem Abendessen ein, sein Vater war ein Meisterkoch und er wird seinen berühmten Aubergineneintopf kochen. Da erscheint der Drehkörper in der Vision und Sisko ist wieder in der Höhle. Opaka erzählt, dass innerhalb der letzten 10000 Jahre neun Drehkörper am Himmel von Bajor erschienen. Die anderen Drehkörper wurden von den Cardassianern gestohlen. Sisko muss den Himmelstempel vor ihnen finden, da die Cardassianer auch auf den Himmelstempel stoßen könnten. Sie würden ihn zerstören. Sie gibt ihm den Schrein mit den Drehkörper und weiß, dass er den Himmelstempel finden wird, nicht für Bajor, nicht für die Föderation sondern für sein eigenes Pagh. Sisko wird nun auf die Reise gehen, die schon immer für ihn vorgesehen war.

Zurück auf der Station besucht Sisko seinen Sohn der bereits schläft, er sieht seiner Mutter sehr ähnlich. Da ruft ihn Kira auf das Promenadendeck. Das Quark's ist wiedereröffnet, es herrscht wildes Treiben, nicht nur am Dabo-Tisch. Als Sisko fragt, wie das bajoranische Bier ist, erklärt Quark, dass es grauenhaft sei.
 

Am nächsten Morgen wird die Enterprise in das Nebolis System gerufen. Bevor sie aufbricht, lädt man noch drei Shuttles an Bord. Außerdem ist der Rest der Sternenflottenoffiziere eingetroffen. Commander Sisko empfängt Dr. Julian Bashir und eine alte Freundin: Jadzia Dax. Bashir lädt äußerst schüchtern die reizende Jadzia zu einem Abendessen ein. Sisko findet den Mann etwas zu jung für Dax, der mittlerweile 328 Jahre alt ist. Sie erklärt, dass der Doktor weiß das sie ein Trill mit einem Symbionten ist und er ist fasziniert davon. Für Sisko ist sie der selbe alte Dax, irgendwie. O'Brien verabschiedet sich unterdessen von der Enterprise und Capt. Picard.

 

Dr. Bashir ist von seiner neuen Arbeitsstätte begeistert. Das ist echtes Neuland. Er wollte keinen gemütlichen Job, hier am Rande des erforschten Raumes kann man noch Abenteuer erleben. Hier in der Wildnis werden noch Helden gemacht. Kira ist über die Worte nicht gerade erfreut und bittet den Doktor, die Eingeborenen doch mit medizinischer Hilfe zu versorgen...
Sisko erteilt seinem alten Freund die Aufgabe, den Drehkörper und alles was man darüber weiß genauer zu untersuchen. Der Stationscomputer ist mit der Datenbank auf Bajor verbunden. Er freut sich, Dax wieder zu sehen, den "alten Knaben", wie er sie freundlich nennt. Jadzia legt eine Datenbank über alle Aufzeichnungen der Drehkörper und seltsame Himmelsphänomene an. Als sie den Drehkörper berührt, erlebt sie noch einmal mit, wie der Dax-Symbiont von Curzon in sie verpflanzt wird. Erschrocken erwacht sie aus der Vision.

Mit einem cardassianischen Schiff nähert sich Gul Dukat der Station, der frühere Präfekt auf Bajor. Er bittet an Bord kommen zu dürfen. O'Brien meint ironisch, dass es sicher nur ein Zufall ist, dass die Enterprise gerade abgeflogen ist. Sisko heißt ihn an Bord willkommen.

 

Dukat ist nicht gerade froh über die kürzlichen Ereignisse. Noch vor zwei Wochen war Siskos Büro sein eigenes, er vermisst es. Der Cardassianer erklärt, dass man nur behilflich sein will, da Sisko hier auf der Station doch so weit von der Sternenflotte entfernt ist. Er hat gehört, dass der Commander einen Drehkörper von Kai Opaka erhalten hat, dabei dachten sie, dass sie alle hätten. Er möchte nun einen Informationsaustausch durchführen. Sisko erklärt, dass er nichts von einem Drehkörper weiß, doch Dukat gibt ihm zu verstehen, dass man zunächst in der Nähe bleiben wird, falls er seine Meinung ändert. Seine Offiziere werden sich ein bisschen auf dem Promenadendeck amüsieren.

Jadzia Dax hat etwas entdeckt. Im 22. Jahrhundert hatte Kai Taluno im Denorios Gürtel, ein gefährliches Plasmafeld, eine Vision. Es war nicht direkt ein Himmelstempel. Er berichtet, dass sich der Himmel geöffnet habe und sein Schiff fast verschlungen hat. Fünf der Drehkörper wurden dort gefunden. Es gibt außerdem 23 Berichte von Neutrinostörungen in diesem Gebiet. Dort ist es also am wahrscheinlichsten, den Himmelstempel zu finden. Doch die Cardassianer liegen auf der Lauer, man muss sie ablenken.

Die cardassianischen Offiziere amüsieren sich im Quark's und gewinnen eine Runde Dabo nach der anderen, worüber der ungesprächige Morn nicht gerade begeistert ist. Da kommen Major Kira und O'Brien und erklären, dass dieses Etablisment geschlossen wird. Wer etwas dagegen hat, soll mit Sisko reden.

Die Cardassianer verstauen ihre Gewinne auf ihrem Schiff hinter einer Luke. Doch die Tasche, in der die Gewinne waren, ist nicht das, was es zu sein scheint. Sie zerfließt aus der Luke und Odo formt sich wieder zusammen.

 

Jadzia und Sisko gehen an Bord des Runabouts U.S.S. Rio Grande. Sie machen das Schiff startklar und erhalten Starterlaubnis... weiter bei Teil 2!

 

 

 
 

BEWERTUNG

Der Pilotfilm "Der Abgesandte" ist eine gelungene Einführung in die Serie. Dieses mal spielt sich nicht alles auf einem Sternenflottenschiff ab, sondern auf einer Weltraumstation. Auf Deep Space Nine versammeln sich die unterschiedlichsten Rassen und sorgt für interessanten Erzählstoff.

Auch die Charaktere sind nicht ohne Ecken und Kanten dargestellt. So gibt betrügerische Ferengi, ein viel zu junger und unbeholfener Arzt oder Besatzungsmitglieder einer anderen Militärstruktur (Bajoraner).

 

Exzellent gelungen ist auch die Einführung der Stammbesetzung. Jeder Cast wird im Pilotfilm etwas angekratzt um im Laufe der Serie weiterentwickelt...

 

Die Geschichte ist interessant aufgebaut und stimmig erzählt. Besonders die Art, wie die Wurmlochwesen mit Commander Sisko kommunizieren, indem sie nicht nur Personen sondern auch Orte und Geschehnisse aus seinem Gedächtnis verwenden.

 

Die Schlacht am Anfang der Episode als man die Borg sieht, lässt auch Fans von Special Effects auf ihre Kosten kommen. Auch das Crossover zu TNG und Picard auf der Enterprise etc. wurde absolut genial gemacht.

 

 

 

 
   

AUSSTRAHLUNGSDATEN

 

 
Emissary - Part I 03.01.1993
 

 
Der Abgesandte - Teil 1 28.01.1994
 

 
L'Emissaire I 27.10.1998
 

 
L'emissario I 29.06.1995
 

 
Oltre l'ultima frontiera (La Otra Ultima Frontera) 1994
 

 
O Emissário I - -
 

 
Seinaru Shinden no Nazo I - -
 

 
聖なる神殿の謎 - -
 

 
Poslání (1) 17.04.1994
 

 
Wysłannik, część I - -
 

 
El Emisario I - -
 

 

 

 

 

 
 

FEHLER

Captain Picards Vorname "Jean-Luc" wird in der Laufschrift zu Beginn des Pilotfilms falsch (ohne Bindestrich) geschrieben.

 

 
 

Während des Gefechts mit den Borg sieht man, dass die U.S.S. Melbourne ein Schiff der Excelsior-Klasse ist. In der TNG-Episode "In den Händen der Borg" wurde jedoch erwähnt, dass es ein Schiff der Nebula-Klasse ist.

 

 
 

Kein Fehler aber dennoch erwähnenswert: Der Vorspann enthält in dieser Episode noch keine Wurmlochanimation. Das macht Sinn, da man vom Wurmloch auch erst in dieser Episode erfährt. Allerdings hört man das Geräusch, dass das Wurmloch beim öffnen verursacht.

 

 
 

Im Vorspann sieht man einen vorbeiziehenden Kometen. Der Schweif sollte von einer Sonne wegzeigen, wie das bei Kometen üblich ist. Als die Kamera jedoch durch den Schweif fliegt, kann man keine Sonne sehen. Dieser Fehler zieht sich natürlich durch die ganze Serie...

 

 

 

 

 

 

 
 

ZUSAMMENHÄNGE

TNG | 074 | In den Händen der Borg

Captain Jean-Luc Picard wurde in dieser Folge von "The Next Generation" von den Borg entführt und zu Locutus assimiliert. Im Pilotfilm von "Deep Space Nine" taucht er wieder auf.

 

 
 

TNG | 075 | Angriffsziel Erde

Man sieht am Anfang des Pilotfilmes von "Deep Space Nine" die Schlacht von Wolf 359, welche in "The Next Generation" ebenfalls Thema war.

 

 

 

 

Episodenliste

Beschreibung

Bewertung

Ausstrahlungsdaten

Fehler

Zusammenhänge

 

 

 

Home

Sitemap

Suche

Impressum

 

 

 

Erstellt: 23.05.05

Update: 24.02.11

 

 

Teile aus diesem Eintrag wurden mit Genehmigung von diesen Seiten zur Verfügung gestellt:

 
 
 

 

 


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/logbuch/ds9/001_derabgesandte.html on line 1225