Home » Logbuch » Star Trek: Deep Space Nine » Staffel 1

 
   

REDAKTEUR: Alexslider

 
 

DER ABGESANDTE - TEIL 2

Fortsetzung von Teil 1: O'Brien und Kira orten Energiefluktuationen auf Dukats Schiff. Ihr Computer, die Schilde und die Sensoren fallen aus. Odo hat es also geschafft. Sisko und Jadzia starten mit der Rio Grande in Richtung Denorios Gürtel. Als O'Brien Odo wieder auf die Station beamen möchte, versagt der Transporter, erst durch einen Tritt an die Konsole erscheint Odo auf der OPS.

 

Die Rio Grande nähert sich dem Gitterparameter, wo man eine hohe Konzentration von Protonen feststellt. Plötzlich steigt die Wellenintensität außerhalb des Schiffes stark an, eine riesige Raumanomalie öffnet sich und die Rio Grande verschwindet darin. Auf Deep Space 9 hat man die Störung auch bemerkt, die Rio Grande ist spurlos verschwunden. Innerhalb der Anomalie fliegt der Runabout durch eine Art blauen Korridor, der mit Energiesträngen durchzogen ist. Nach einen unruhigen Flug verlässt die Rio Grande die Anomalie.

 

Jadzia entdeckt einen Stern in der Nähe, keine Klasse M Planeten. Der Computer identifiziert dieses System als Idran, ein trinäres Sternensystem bestehend aus 2 Zwillingssternen des Typs O. Diese Annahme beruht auf Aufzeichnungen der im 22 Jahrhundert gestarteten Quadros-1-Sonde des Gamma-Quadranten. Man ist also im Gamma Quadranten! Das Phänomen, durch das man geflogen ist, scheint ein Wurmloch zu sein, dass jedoch keine Resonanzwellen zeigt. Wahrscheinlich gelangten so die Drehkörper nach Bajor. Es handelt sich hier um das erste stabile Wurmloch.

 

Sisko beschließt zurück nach Bajor zu fliegen, die Rio Grande fliegt daher wieder in das Wurmloch. Jadzia modifiziert das Flugprogramm, damit es diesmal ein sanfterer Flug wird, als sich das Schiff plötzlich verlangsamt. Es bildet sich eine Sauerstoffatmosphäre um das Schiff, die Rio Grande landet. Als Sisko aussteigt, befindet er sich in einer gewittrigen kahlen Felslandschaft. Jadzia dagegen findet sich auf einer wunderschönen Sommerwiese wieder, sie kann Sisko jedoch sehen. Da erscheint ein Drehkörper und scannt die beiden. Plötzlich entlädt er sich und die beiden fallen zu Boden. Jadzia verschwindet in einem Drehkörper. Rund um Sisko bricht der Boden durch ein helles Licht auf...

 

Auf Deep Space 9 bemerkt man, dass sich das Wurmloch erneut öffnet. Heraus kommt ein Objekt, dass eine Lebensform enthält. Als man es an Bord beamt, kommt Jadzia aus dem Drehkörper heraus. Sisko befindet sich in einem hellen Licht. Er sieht sich plötzlich mit Bildern aus der Vergangenheit konfrontiert. Plötzlich sprechen seine Freunde zu ihm, doch es scheint sich um Fremde zu handeln, die nur in Gestalt seiner Freunde auftreten. Sie behaupten, er sei ein physisches Wesen. Er reagiert auf sichtbare und hörbare Signale, betreibt linguistische Kommunikation. Sisko erklärt, dass er von der Erde stammt, dass alles sind Erinnerungen von ihm aus der Vergangenheit. Doch die Fremden kennen keine Vergangenheit. Ihnen ist Zeit kein Begriff.

 

Auf Deep Space 9 stellt man eine Rettungsmannschaft zusammen. Jadzia erklärt, dass das Wurmloch kein natürliches Phänomen ist, es wurde konstruiert, wahrscheinlich von den selben Wesen, die auch die Drehkörper erschaffen haben. Gul Dukats Schiff setzt sich in Bewegung und fliegt in Richtung des Wurmlochs.

 

Kira möchte die Station vor die Öffnung des Wurmloches schieben, da das Wurmloch die Zukunft des Gamma Quadranten beeinflussen wird und Bajor sich ein Anrecht auf das Wurmloch sichern sollte. Jadzia meint, dass man mit einer Erhöhung der Subraumfeldleistung der Deflektorgeneratoren eine Hülle um die Station schaffen kann, so dass ihre Trägheitsmasse sinkt. Die sechs Antriebsaggregate dürften dann ausreichen, um die Station zum Wurmloch zu bringen.

 

Kira, Dax und Bashir machen sich auf die Rettungsmission, doch auch Odo möchte sie begleiten. Er wurde ebenfalls im Denorios Gürtel gefunden. Er weiß nicht wer er ist, wo er herkommt und ob es noch mehrere so wie ihn gibt. Es kann sein, dass er aus dem Gamma Quadranten stammt, die Antwort liegt wahrscheinlich auf der anderen Seite des Wurmloches. Das Rettungsteam startet mit einem zweiten Runabout, der U.S.S. Yangtzee Kiang.

   

FAKTEN

Regie:

David Carson

 

Buch:

Michael Piller

 

Produktionsnummer:

402 / 1x02

 

Sternzeit:

46392.7

 

Kommentare:

Der Abgesandte

 

GASTROLLEN

Patrick Stewart
Jean-Luc Picard


Camille Saviola
Kai Opaka


Felecia M. Bell

Jennifer Sisko


Marc Alaimo

Gul Dukat


Joel Swetow

Gul Jasad


Aron Eisenberg

Nog


Stephen Davies

Taktischer Offizier


Max Grodenchik

Rom


Steven Rankin

Cardass. Offizier


Lily Mariya

OPS Offizier


Cassandra Byram

CONN Offizier

 

John Noah Hertzler

Vulkan. Captain


April Grace

Transporter Chief Hubble


Kevin McDermott

Alien Batter


Parker Whitman

Cardass. Offizier #2


William Powell-Blair

Cardass. Offizier #3


Frank Owen Smith

Curzon Dax


Lynnda Ferguson

Doran


Megan Butler

Lieutenant #1


Stephen Rowe

Chanting Monk


Thomas Hobson

Junger Jake


Donald Hotton

Monk #1


Gene Armor

Bajoran. Bürokrat


Diana Cignoni

Dabo Mädchen


Judi Durand

Computer Stimme


Majel Barrett

Computer Stimme 

 

Die Wesen im Wurmloch bezeichnen Sisko derweil als bösartig, aggressiv, feindselig. Sie suchen Kontakt mit Lebewesen, nicht mit Feinden. Sisko erklärt, dass sie das Leben mehr respektieren, als alles andere. Er wird es ihnen beweisen. Die Menschheit sieht sich immer als die Summe ihrer Erfahrungen. Erfahrungen sind Erinnerungen, Erlebnisse. Die Wurmlochwesen existieren jeodch ohne lineare Zeit. Sisko meint, dass seine Spezies immer zu einem bestimmten Moment lebt, der vorbei geht. Lineare Zeit bedeutet auch, die Zukunft nicht zu kennen.


Deep Space 9 startet die Antriebsgeneratoren, doch es gibt eine Lücke in der Subraumfeldblase. In letzter Sekunde, bevor die Station zerbricht, gelingt es O'Brien, Energie aus dem Trägheitsdämpfungsystem in das Deflektorsystem manuell umzuleiten, da der Computer dies nicht zulässt. Odo weiß, dass man Dukat niemals mit Vernunft überzeugen kann, nicht in das Wurmloch zu fliegen. Als Kira Kontakt zu dem Cardassianer aufnimmt, leugnet er jegliches Wissen über das Wurmloch. Er glaubt nicht, eine feindselige Lebensform im Inneren zu finden. Vielmehr vermutet er, dass Sisko Verhandlungen über einen Technologieaustausch im Inneren führt.


Die Wurmlochwesen bemerken, dass Jeniffer ein Teil von Siskos Lebens ist. Der Commander erklärt, dass er sie verloren hat. In einer linearen Existenz kann man nicht in die Zeit zurückkehren, um etwas verlorenes wieder zurückzuholen. Jeder Tag beeinflusst den nächsten. Sisko und das Wurmlochwesen in Gestalt von Jeniffer beobachten Sisko und Jeniffer, wie sie sich über Kinder unterhalten, da sie selbst welche haben wollen. Sie sehen auch, wie sich das Paar küsst. Bei körperlichen Wesen verwendet man oft Berührungen um Freune auszudrücken, erklärt Sisko. Plötzlich findet er sich auf der beschädigten Saratoga wieder. Hier hat er Jeniffer verloren, meint er. Er möchte nicht hier sein, doch die Wurmlochwesen meinen, dass Sisko hier existiert. In diesem Moment fliegen die Cardassianer durch das Wurmloch. Als das Rettungsteam in das Wurmloch fliegen will, kollabiert die Öffnung.

 

Die Wurmlochwesen erklären, dass noch mehr von Siskos Art hier sind. Es ist nun beendet. Jedesmal wenn ein Schiff die Passage benutzt, wird ihre Existenz gestört. Sisko wird vorgeworfen, destruktiv zu sein, ohne Beachtung der Konsequenzen für sein Handeln. Der Commander entgegnet, dass man zwar die Zukunft nicht kennt, die Erfahrungen jedoch als Hilfe benutzt. Als er Jeniffer heiratet, zogen sie alle Konsequenzen daraus, auch die Geburt seines Sohnes Jake, lineare Fortpflanzung. Sisko findet sich auf einen Baseballfeld wieder. Er erklärt, dass dies ein Wettkampf aus Spaß ist. Wichtig ist nur, dass bei jedem Wurf hundert verschiedene Dinge passieren können. Man weiß vorher nicht, was passiert. Das Spiel geht schrittweise vorwärts. Das Ergebnis ist erst bekannt, wenn das Spiel zu Ende ist. Das Unbekannte bestimmt ihr Leben. Die Menschheit sucht ihr ganzes Leben nach Antworten und neuen Fragen, sie möchten mehr über das Leben und die Galaxis erfahren. Auch von ihnen möchte er lernen. Als Sisko wieder auf der Saratoga landet, fragen ihn die Wesen, warum er dann hier ist?


Deep Space 9 ist bei den Koordinaten vor dem Wurmloch angekommen, drei cardassianische Kriegsschiffe nähern sich. Kira lässt die Station mit einem Hochenergie-Thoron-Feld fluten, um ein Scannen der Station zu verhindern. Vom Führungsschiff meldet sich Gul Jasad vom Siebenten Kommando und möchte wissen, wo das cardassianische Schiff ist. Er weiß natürlich nichts von dem Wurmloch. Jadzia erklärt, dass es sich um ein künstliches Wurmloch handelt, das von ihren Erschaffern wieder verschlossen wurde. Die Cardassianer überfluten den Subraum mit Antileptoneninterferenzen, so dass kein Subraumkontakt mehr zur Sternenflotte möglich ist. Jasad verlangt die bedingungslose Übergabe der Station, da er die Geschichte nicht glaubt. Kira fordert einen Tag Zeit, der Cardassianer gewährt ihr jedoch nur eine Stunde. O'Brien kann nur Teilschilde errichten, die Enterprise wird mindestens 20 Stunden brauchen, bis sie eintrifft. Als Bashir nicht glaubt, dass die Cardassianer angreifen, erinnert O'Brien ihn an das Masacker auf Setlik III, bei dem er persönlich anwesend war.

 

Als Sisko erklärt, dass es ihm auf der Saratoga nicht gefällt, meinen die Wesen, dass er sich sebst hier her bringt. Er lebt hier. Sie können ihn nicht geben, was er sich selbst verwehrt. Er muss nach Lösungen aus dem Inneren suchen. Sisko erklärt, dass er bereit war, mit ihr in den Tod zu gehen. Mit Tränen in den Augen erklärt er, dass er das Schiff wirklich nie verlassen hat, er lebt hier. Jedesmal wenn er die Augen schließt - und selbst im Dunkeln- sieht er Jeniffer leblos daliegen. Er war nicht auf ihren Tod vorbereitet und konnte sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen. Sisko bricht zusammen, das ist nicht linear...


Major Kira lässt die einzigen sechs Photonentorpedos der Station vor den Bug von Jasads Schiff feuern. Als der sich meldet, meint sie, dass die Föderation diese Station doch nie ohne Vortreffungen für eine Verteidigung zurücklassen würde. Sie gibt nicht so leicht auf wie ein Sternenflottenoffizier. Sie ist Bajoranerin und hat schon viele hoffnungslose Schlachten geschlagen. O'Brien meint daraufhin beeindruckt, dass er niemals gegen sie Poker spielen wird.

 

Die Cardassianer fordern Verstärkung an und nehmen eine Standardangriffsformation ein. Sie eröffnen das Feuer, die Station wird schwer getroffen. Chief O'Brien erzeugt eine Impulskompressionswelle in den Phaserbänken, um die Station zu verteidigen, wirkungslos. Auf dem Promenadendeck gibt es heftiege Explosionen, als eine Feldleitung bricht. O'Brien muss den Hauptenergiefluss durch diese Leitung manuell abschalten. Bashir eilt auf das Promenadendeck, um den Verletzten zu helfen. Gerade als Kira kapitulieren möchte, gibt es eine Neutrinostörung in der Nähe des Denorios Gürtels, das Wurmloch öffnet sich und heraus fliegt die Rio Grande mit Gul Dukats Schiff im Schlepptau. Dukat befiehlt den Cardassianern, das Feuer einzustellen und Sisko erhält die Erlaubnis, anzudocken.

 

Zurück auf der Station findet Sisko viele Verletzte. Glücklicherweise gab es keine Toten. Freudig empfängt der Commander seinen Sohn Jake. Die Wurmlochwesen haben allen Schiffen, die unterwegs zum Gamma Quadranten sind, sichere Passage versprochen. Mit der Ankunft der Enterprise haben die Cardassianer den Sektor verlassen. Sisko erklärt Picard, dass sie jedoch wiederkommen werden, da das Wurmloch eine wichtige, strategische Bedeutung hat. Picard erklärt, dass Bajor nun unter dem Schutz der Föderation steht. Dieser Sektor wird bald zu einem führenden Handel- und Forschungszentrum und für die Föderation eines der bedeutensten Außenposten werden. Sisko bittet Picard, von einem Ersatz für ihn abzusehen. Er ist sicher, dass er den Posten übernehmen will. Die beiden Offiziere reichen sich die Hände, Picard wünscht dem Commander viel Glück.


Auf der Station geht nun endlich alles seinen Gang. Dr. Bashir fragt Odo, wo man Schießübungen durchführen kann. Quark möchte mit Kira über die neuen Vorschriften in seinem Etablisment diskutieren und wird dabei ziemlich aufdringlich. Als Kira ihn warnt, die Hand von ihrer Hüft zu nehmen, wenn er je damit wieder einen Drink halten möchte, meint Quark nur, dass er Frauen in Uniformen liebt. Jadzia berichtet Sisko, dass drei frunalianische Schiffe andocken wollen, doch O'Brien sieht darin ein Problem, da so gut wie alle Luftschleußen durch den Angriff der Cardassianer beschädigt sind...

 

 

 
 

BEWERTUNG

Die Bewertung über den zweiten Teil von "Der Abgesandte" wurde mit dem ersten Teil zusammengefasst.

 

 

 

 
   

AUSSTRAHLUNGSDATEN

 

 
Emissary - Part II 03.01.1993
 

 
Der Abgesandte - Teil 2 28.01.1994
 

 
L'Emissaire II 27.10.1998
 

 
L'emissario II 29.06.1995
 

 
Oltre l'ultima frontiera (La Otra Ultima Frontera) 1994
 

 
O Emissário II - -
 

 
Seinaru Shinden no Nazo II - -
 

 
聖なる神殿の謎 - -
 

 
Poslání (2) 24.04.1994
 

 
Wysłannik, część II - -
 

 
El Emisario II - -
 

 

 

 

 

 
 

FEHLER

Während die Raumstation von den cardassianischen Schiffen Angegriffen wird, fallen in einer Szene auf dem Promenadendeck einige Metallträger auf die Leute. In einer darauf folgenden Einstellung fällt eine Person auf einen solchen Träger und drückt ihn damit ohne Probleme platt.

 
 

Im Abspann wird Max Grodénchik der Quarks Bruder Rom spielt als "Ferengi Pit Boss" bezeichnet. Vermutlich gab man ihm den Namen "Rom" erst später.

 

 

 

 

 

 
 

ZUSAMMENHÄNGE

TNG | 086 | Der Rachefeldzug

Das Massaker der Cardassianer auf Setlik III wird hier von Miles O'Brien erwähnt, bei dem er persönlich anwesend war.

 

 

 

 

Episodenliste

Beschreibung

Bewertung

Ausstrahlungsdaten

Fehler

Zusammenhänge

 

 

 

Home

Sitemap

Suche

Impressum

 

 

 

Erstellt: 23.05.05

Update: 24.02.11

 

 

Teile aus diesem Eintrag wurden mit Genehmigung von diesen Seiten zur Verfügung gestellt:

 
 
 

 

 


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/logbuch/ds9/002_derabgesandte.html on line 1079