Home
Sitemap

 

Episodenliste
Beschreibung
Bewertung
  Fehler
Zusammenhänge
 
 

Erstellt:

05.09.04

 

Update:

23.04.05


 

   » Logbuch » Star Trek: Raumschiff Enterprise » Staffel 1
 

 

The Enemy Within 06.10.1966 NBC
  Kirk : 2 = ? 22.07.1972 ZDF
  L'imposteur --.--.---- ---
  Il duplicato 08.10.1981 ---
  El propio enemigo --.--.---- ---
  O Inimigo Interior --.--.---- ---
  Futari no Kirk --.--.---- ---
  Nepřítel v nás 22.03.2002 Česká televize
 

Kirk, Sulu und vier weitere Männer befinden sich auf dem Planeten Alpha 177, um Gesteinsproben zu sammeln. In der Nacht wird es bitterkalt werden. Der Geologietechniker Fisher verletzt sich und lässt sich an Bord beamen. Schon hier klappt das Beamen nicht reibungslos, und an Fishers Uniform haftet ein gelbes Mineral, das die Transporterfehlfunktion hervorgerufen haben könnte. Wenig später wird Kirk an Bord gebeamt. Er fühlt sich schon nicht gut, und Scotty begleitet ihn auf die Krankenstation. Daher bekommt niemand mit, wie sich der Transporter von selbst aktiviert und ein zweiter Captain Kirk materialisiert. Der defekte Transporter hat Kirk in eine gute und eine böse Hälfte gespalten. Die gute Hälfte ist sanft und gutmütig, aber auch nicht in der Lage, eine Entscheidung zu treffen. Die schlechte Hälfte dagegen ist wild und heftig wie ein Tier.

Diese böse Hälfte verlangt in der Krankenstation von McCoy eine Flasche Brandy und fällt dann Janice Rand in ihrem Quartier an. Nachdem Janice sich erfolgreich gewehrt hat, lässt Kirk von ihr ab und verschwindet aber nicht ohne vorher noch Fisher niederzuschlagen, der den Angriff mitbekommen hat und Spock informieren will. Die gute Hälfte Kirks weiß natürlich von nichts und ist erstaunt, dass er Janice angefallen haben soll. Die böse Hälfte hat inzwischen auch den Techniker Wilson überfallen und seinen Phaser erbeutet.

Inzwischen wurde ein hundeähnliches Wesen vom Planeten hochgebeamt und ebenfalls in zwei Individuen aufgespalten. Da fällt Kirk ein, dass auch von ihm zwei Versionen existieren könnten. Zusammen mit Spock untersucht er die Frachträume und trifft dort auf seine andere Hälfte, die ihn mit einem Phaser bedroht. Spock legt den Doppelgänger mit seinem Nackengriff lahm, doch dieser feuert davor noch mit seinem Phaser und trifft dabei den Ionisator des Transporters, der dadurch völlig ausfällt. Auf dem Planeten wird es indessen immer kälter. Sulu erwärmt mit seinem Phaser mehrere Steine, doch das hält nicht lange an. Auch die Decken nützen nicht mehr viel. Die Männer drohen zu erfrieren.

In der Krankenstation liegt die böse Kirk-Hälfte im Sterben. Kirk redet seinem Doppelgänger gut zu, und der erholt sich dadurch wieder. Spock macht eine psychologische Analyse des Phänomens und stellt fest, dass die eine Hälfte ohne die andere nicht existieren kann. Scotty ist es indessen gelungen, den Transporter zu reparieren, und er beamt beide Hunde auf den Planeten und wieder zurück. Die beiden Hälften wurden dadurch wieder vereint, aber der Hund hat den Prozess nicht überlebt.

McCoy fürchtet, dass der Transporter doch nicht wie erwartet funktioniert, aber für Spock ist die Sache klar. Das Tier war in zwei Hälften gespalten und völlig verängstigt, als die Hälften wieder zusammengefügt wurden. Das Tier starb daher an einem Schock. Doch Kirk kann als intelligentes Wesen diese Angst überwinden. In der Krankenstation überfällt die böse Hälfte die gute und geht als der gute Kirk auf die Brücke und befiehlt, den Orbit zu verlassen. Doch da kommt auch die gute Hälfte dazu, und jeder behauptet, der gute zu sein. Die Brückencrew ist verwirrt und weiß nicht, was sie machen soll. Aber da bricht die böse Hälfte weinend zusammen, und Spock beamt beide Kirks auf den Planeten und holt einen Kirk wieder zurück. Die beiden Hälften Kirks sind wieder vereinigt, und die erfrierenden Männer können noch rechtzeitig auf das Schiff zurückgeholt werden.

 

Der deutsche Titel fragt mit einer mathematischen Gleichung, was passiert, wenn Kirk zweigeteilt wird. Das Hauptproblem dieses relativ vernünftigen Titels ist, wie man ihn aussprechen soll. Viele werden lesen: „Kirk geteilt durch zwei ist gleich Fragezeichen“. Herbert Weicker (als Stimme von Leonard Nimoy) spricht dagegen in dem Wie alles begann-Special von „Kirk durch zwei ist wie viel“. Der Originaltitel (ÜB: „Der Feind im Innern“) bezieht sich auf das Böse, das scheinbar in jedem von uns steckt, worauf auch in der Episode Bezug genommen wird.

In dieser Folge bekommen wir den allerersten Transporterunfall in der Geschichte von Star Trek zu sehen. Auch in TNG, DS9, VOY oder ENT können wir weiter Transporterunfälle beobachten. Bei diesen Unfällen werden unter anderen Erwachsene zu Kindern ("Erwachsene Kinder" TNG), zwei Personen verschmelzen zu einer ("Tuvix" VOY), Personen verdoppeln sich ("Riker : 2 = ?" TNG)...

Auch wenn man mit solchen Transporterunfällen in Star Trek leben muss ist es erstaunlich das ein Transporter die guten und die schlechten Eigenschaften einer Lebensform trennen kann. Die Idee ist trotz dieser Herleitung ziemlich faszinierend und originell. Ein Charakter eines Menschen in zwei Hälften geteilt, die eine mit allen positiven, die andere mit allen negativen Eigenschaften und dennoch brauchen sich beide Hälften, da sie ohne die andere hilflos ist. In der Episode gibt es einen Einblick in die menschliche Psyche, die durchaus realistisch ist. Das Ganze ist eine Variante des Dr. Jekyll und Mr. Hyde Themas.

Also eine durchaus gute Ausgangsposition für eine gute und fesselnde Episode. Leider gibt es dann aber bei der Umsetzung einige Probleme. Es wurde leider zu oft vergessen einen Unterschied zwischen dem normalen Kirk, den wir aus allen anderen Folgen kennen und dem unsicheren Kirk zu machen. In sehr vielen Szenen merkt man von Kirks Unfähigkeit Entschlüsse zu fassen wenig. Zu Beginn wirkt er völlig normal, auch später scheint seine Unsicherheit nur manchmal aufzutreten, der böse Kirk hingegen ist die ganze Zeit und von Anfang an böse.

Leider wird nicht erklärt warum der Transporter Kirk und den Hund in jeweils zwei Wesen teilt. Entweder lag es an dem gelben Mineral was Geologe Fisher am Overall hatte oder es gab einen ganz anderen Grund.

Hinzu kommt, dass die Führungscrew der Enterprise erstaunlich langsam schaltet und so gut wie überhaupt nix kapiert. Da wäre die Szene als der "böse" Kirk in die Krankenstation kommt und einen Brandy verlangt. Nun McCoy wusste natürlich nicht was los ist, aber er hätte ihn wohl zumindest untersuchen sollen, schließlich kam Kirk gerade von einem fremden Planeten, hätte ja sein können, dass er eine Krankheit mitgebracht hat, jedenfalls ist es sicher nicht normal, dass er herumspaziert und nach einem Brandy verlangt. Als Scotty dann auch noch die zwei Hälften des Hundes präsentierte, hätte eigentlich der ganzen Crew mindestens aber Spock als logisch denkendes Wesen klar sein müssen, dass bei Kirk ebenso die Möglichkeit besteht, dass er in zwei Hälften gespalten wurde.

Ebenso inkompetent zeigt sich Spock, als der "böse" Kirk auf der Brücke auftaucht und befiehlt, den Orbit zu verlassen. Spock hätte klar sein müssen, dass die gute Hälfte keine solche Entscheidung getroffen hätte, bzw. gar nicht in der Lage gewesen wäre eine solche Entscheidung zu treffen.

Der Nebenhandlungsstrang um das Außenteam auf dem Planeten ist etwas merkwürdig und wurde wahrscheinlich nur eingeführt um etwas Zeitdruck zu schaffen. Die Logik dabei hapert ein bisschen. Denn die Crew auf dem Planeten wäre bei den dünnen Uniformen schon längst erfroren und diese Decken sahen ebenfalls sehr dünn aus. Mit dem heutigen Star Trek-Wissen wirkt dieser Handlungstrang überholt, da man heutzutage einfach ein Shuttle hätte nehmen können, aber zu damaliger Zeit (zum Beginn von Star Trek) hatte noch kein Produzent die Idee eines Shuttles gehabt.

Zur abschließenden Bewertung kann man sagen, dass die Handlung eine interessante Grundidee hat, mit einem gewissen Tiefgang, aber leider einige Schwächen in der Logik hat. Spannend ist die Folge aber trotzdem, wobei die Spannung im zweiten Teil etwas sinkt, auch wenn manchmal etwas zwanghaft versucht wurde, mehr Spannung aufzubauen.

Auf der Enterprise sieht man außerdem nur die Standardkulissen, der Planet ist der rote Planet mit den weißen Wolken den wir noch öfters in der 1. Staffel zu sehen bekommen, der Frachtraum ist gleichzeitig der Maschinenraum, und auch die Oberfläche sieht man nur ganz kurz.

Für damalige Verhältnisse wurden die Doppelgänger-Szenen, wo man einen der beiden Kirks immer von hinten sehen kann, gut umgesetzt.

 Spannung:  Effekte:  Handlung:  Gesamt:

Kirk degradiert sich in seinem Logbuch zweimal zum Commander.

Als beide Kirks auf der Enterprise ankommen fehlt das Schiffszeichen auf der linken Brustseite an der gelben Uniform. In den nächsten Szenen ist es jedoch wieder da wo es sein sollte.

In der Überblendszene im Maschinenraum (einmal Lagerraum genannt, wohl ein weiterer Fehler), kurz nach Spocks Nackengriff, ist das Bild, ohne erkennbaren Grund, für einen Moment rot gefärbt.

Am Biobett, das gerade benutzt wird, wird nichts angezeigt.

Obwohl auf dem Planeten einige Besatzungsmitglieder gefroren haben, wurde kein Shuttle benutzt. Zu diesem Zeitpunkt waren Shuttleflüge wegen der nichtvorhandenen Kulisse noch nicht vorgesehen.

Als die Kirks sich auf der Brücke streiten, ist mehrmals der Hauptschirm zu sehen. Es befinden sich aber keine Lauflichter darunter, und der Rahmen ist schwarz statt blau.

Es gibt noch einen weiteren kleinen Fehler in der Brückenszene. Als sich beide Kirk-Hälften gegenüber stehen, sind die drei Kratzer beim bösen Kirk auf einmal auf der falschen Wange, nämlich auf der linken, statt auf der rechten.

 

Bei Star Trek TNG gibt es die Folge 150 "Riker : 2 = ?". Der deutsche Titel war offenbar als Hommage an die Original-Serie gedacht. Hier wird allerdings Riker durch den Transporter nicht in zwei Hälften geteilt, sondern er wird kopiert, so dass es zwei Rikers gibt (William & Thomas Riker). Deswegen wäre eigentlich "Riker * 2 = ?" der sinnvollere Titel.

Regie:

Leo Penin

 

Buch:

Richard Matheson

 

Prod-Nr:

04

 

Sternzeit:

1672.1

 

Forum:

Kirk : 2 = ?

 

Grace Lee Whitney
Janice Rand


Jim Goodwin
Navigator Lieutenant
John Farrell


Edward Madden
Geologie-Techniker
Fisher


Garland Thompson
Transporter-Techniker
Wilson


Don Eitner
Kirks Double

 

 

 

 

Copyright © 2003 - 2005 by Kevin Reymann und Alexander Weigelt


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/logbuch/tos/005_kirk2.html on line 520