Home » Sternenflotte & Föderation » Schiffe & Raumbasen » Deep Space Nine » Andockvorrichtungen

 
   

REDAKTEUR: LT.Com.Data

 
 

Andockvorrichtungen

Seit der Entdeckung des bajoranischen Wurmlochs im Jahr 2369 ist Deep Space Nine eine wichtige Anlaufstation für Schiffe auf der Route zwischen dem Alpha- und dem Gamma-Quadranten. Zunächst wird die Station vor allem von Handels- und Forschungsschiffen frequentiert. Doch aufgrund der jüngsten Zunahme der Feindseligkeiten mit dem Dominion sind diese Aktivitäten drastisch zurückgegangen. Deep Space Nine gewinnt nun mehr und mehr an Bedeutung als strategische Basis, die Flottenverbände der Föderation und der Klingonen betreut. Dies bedeutet, dass ständig eine Vielzahl unterschiedlicher Schiffe an Deep Space Nine andockt - so wie einstmals auf der Erde Schiffe einen Inselhafen angelaufen haben, wenn sie den weiten Ozean überquerten.

 

 

 

 

 

Andockring

Die Station besitzt einen wuchtigen Andockring und sechs riesige Andockmasten. Die Masten stellen Andockeinrichtungen für größere Schiffe zur Verfügung und der Ring ist mit zwölf kleineren Andockplätzen ausgerüstet. Der Ring verfügt auch über miteinander verbundene Andockbuchten sowie Wartungs- und Verladeeinrichtungen, die Handel und Versorgung auf Deep Space Nine unterstützen. Der Andockring ist mehrere Ebenen tief und umfasst die Etagen 20 bis 24. Er ist der äußerste Ring und umschließt den zentralen Bereich der Raumstation. Der Andockring dient auch als ein Ergänzungssystem für den Deflektorschild der Station.

 

 

 

 

 

Andockmasten

Jeder der sechs vertikalen Hauptmasten der Station verfügt über eine große Andockluftschleuse an seiner Spitze. Anders als die kleineren Luftschleusen der Andockbuchten sind sie groß genug um das Laden und Entladen von sperriger Fracht zu ermöglichen. Die Masten selbst sind weite, skelettartige Arme, die sich vom horizontalen Andockring vertikal nach oben und unten ausstrecken. Sie bieten auch großen Raumschiffen und Transportern ausreichend Platz und sind so angeordnet, dass sie Schiffe dieser Größe auf Distanz zum zentralen Bereich der Station halten. Bei der sparsamen Innenausstattung der Masten wurde Wert auf Effizienz gelegt. Jeder Mast verfügt über mehrere Frachträume sowie Tanks für Treibstoff, Wasser und Atemluft. Vertikale Turboliftschächte führen "hinauf" oder "hinunter" zum Andockring. Die Masten besitzen auch Erzverarbeitungsanlagen, die aus der Zeit stammen, als die Station noch von den Cardassianern kontrolliert wurde. Gewöhnlich benutzen große Raumschiffe wie die U.S.S. Enterprise NCC-1701-0 oder interstellare Frachttransporter die Andockmasten. Die meisten großen Starfleet-Schiffe, etwa die der Excelsior- und Galaxy-Klasse, können leichter an den Masten andocken, die einen direkten Zugang zu den Schotten und Luftschleusen an ihrer Unterseite ermöglichen.

 

 

 

 

 

Andockbuchten

Es gibt zwölf Andockbuchten, die am Andockring auf Ebene 22 angeordnet sind; die Verbindung zu den hier andockenden Raumschiffen wird gewöhnlich durch die Schiffsnase hergestellt. in ihrer Position fixiert werden die Schiffe durch Andockklammern, die verhindern, dass sie von der Station forttreiben. Jede der Buchten ist mit Luftschleusen ausgerüstet, die denen an den Masten ähneln, aber kleiner sind. Eine dieser Buchten ist normalerweise für die U.S.S. Defiant NX-74205 reserviert. Daneben gibt es Verladebuchten, in denen Fracht gelagert wird; hier werden auch Objekte deponiert, die vor der Auslieferung einer medizinischen Überprüfung oder einem Sicherheitscheck unterzogen werden müssen.

 

 

 

 

 

Verbindungsringe & Plattformen

Am Ring sind auch zwölf Manövrierdüsen mit geringer Leistung installiert. Sie werden zur Feinabstimmung der Fluglage und bei gelegentlichen Korrekturen des Orbits der Station eingesetzt. Mit Hilfe der Manövrierdüsen wurde die Raumstation zu ihrer derzeitigen Position in der Nähe des Wurmlochs gebracht. Vom Andockring aus führen drei von Korridoren durchzogene Verbindungsstreben zum Habitatring. Fracht und Personal werden durch diese Röhren sowohl von den Masten als auch vom Andockring aus zur Station transportiert. Außerdem gibt es sechs Landeplattformen auf der Außenhülle des Habitatrings. Diese werden meist nicht von fremden Schiffen benutzt; sie sind für die drei Runabouts von DS9 reserviert. Sie befördern diese zu den Wartungsbuchten auf Ebene 15 und zurück. In den Wartungsbuchten schieben sich die Luftschleusen bis an das Cockpit des Runabouts heran; so kann das Personal das Schiff direkt betreten.

 

 

 
 

Standardoperationen

In verkehrsreichen Zeiten versucht die technische Abteilung die Zeit, während der ein Schiff mit der Station verbunden ist, auf das Laden und Entladen zu begrenzen. Die Schiffe werden danach angewiesen eine Parkposition in der Nähe der Station einzunehmen. Das Personal kann den Transporter benutzen um vom Schiff auf die Station und zurückzugelangen. In außergewöhnlich hektischen Zeiten werden die Runabouts und die U.S.S. Defiant von der Station in einen nahen Parkorbit verlegt.

 

 

 

 

Andockvorrichtungen

Andockring

Andockmasten

Andockbuchten

Verbindungsringe

Standardoperationen

 

 

 

Home

Sitemap

Suche

Impressum

 

 

 

 

 

 


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/starfleet/ds9/27-02a.html on line 414