Home
Sitemap
  Die Cardassianer

 

Das Obsidianische Kommando
  Die Perfekten
Spione
  Gegnerische Mächte
  
  
  
  


 

 

 
   STAR TREK Galaxis Die Cardassianer
 

 

Das Obsidianische Kommando

 

Das Obsidianische Kommando ist, ähnlich wie der romulanische Tal Shiar, ein Geheimdinst, der in den Herzen jener , auf deren Seite er stehen sollte, ebenso Furcht erregt wie in denen seiner Feinde.

Mitglied des Obsidanischen Ordens
Das Obsidianische Kommando ist die cardassianische Geheimpolizei. Es wurde vor 500 Jahren gegründet und ist, wie das Zentralkommando, theoretisch an die Weisungen des Detapa-Rates gebunden. Das Obsidianische Kommando folgte jedoch stets seinem eigenen Kurs. Eigentlich ist das Kommando nur für Angelegenheiten der inneren Sicherheit zuständig, doch im Laufe der Jahre war es an Terroranschlägen, Attentaten, groß angelegter Spionage und Militär-Operationen beteiligt. Es hat sich den Ruf erbarmungsloser Effizienz erworben, der dem des romulanischen Tal Shiar in nichts nachsteht und ihn vielleicht sogar noch übertrifft. Ein Großteil der Arbeit des Obsidianischen Kommandos konzentrierte sich auf potenzielle Dissidenten innerhalb der Cardassianischen Union. Das Kommando führt Akten über jedes Mitglied der cardassianischen Bevölkerung. Aus diesem Grunde fürchten die meisten Cardassianer das Kommando. Dies trifft auch auf die höchsten Ebenen der Gesellschaft zu. Niemand ist sicher. Das Kommando hat die cardassianische Dissidenten-Bewegung und ihre Befürworter erbarmungslos verfolgt. 2371 leitet es eine Intrige ein um den Legaten Tekeny Ghemor zu entlarven, der ein Mitglied der cardassianischen Dissidenten-Bewegung sein soll. Während ein unwichtigerer Mann einfach vom Kommando eliminiert werden würde, hält Ghemors Position es davon ab ohne eindeutige Beweise zu handeln. Ghemors Tochter Iliana war eine Agentin des Obsidianischen Kommandos, die 2361 undercover nach Bajor geschickt wurde. Das Kommando entführt den bajoranischen Major Kira Nerys, die eine erstaunliche Ähnlichkeit mit Iliana hat, und verwandelt sie mithilfe einer chirurgischen Operation in eine Cardassianerin. Dann wird sie Ghemor "zurückgegeben". Man behauptet, ihre Erinnerungen an das Leben auf Cardassia seien unterdrückt worden um sie vor der Entdeckung zu schützen. Als das Kommando damit droht, "lliana" als Teil ihrer Berichterstattung zu foltern, ist Ghemor zum Handeln gezwungen. Er nimmt mit seinen Verbündeten Kontakt auf und will seine "Tochter" aus Cardassia herausschmuggeln. Obwohl es dem Kommando gelang, ihn zu entlarven, können Ghemor und Kira entkommen, ehe man sie festnehmen kann.
 

Die Perfekten Spione


Während der Besetzung von Bajor werden viele Agenten des Obsidianischen Kommandos wie lliana genetisch verändert um Mitglieder anderer Völker darzustellen. Diese Agenten verbringen viele Jahre undercover. Manche von ihnen wurden sogar einer Gehirnwäsche unterzogen um sie glauben zu machen, dass sie tatsächlich Bajoraner sind. Auch nach dem Ende der Besetzung hat das Kommando noch immer Undercover-Agenten auf Bajor, die sich leicht Zugang zu bajoranischen Datenbanken verschaffen und diese auch modifizieren können. Ähnliche Taktiken wurden beim Maquis angewandt, gegen den das Kommando in der entmilitarisierten Zone zwischen Cardassia und der Föderation kämpft. Agenten wie Seska unterwandern Maquis-Zellen ohne dabei Verdacht zu erregen.
 

Gegnerische Mächte


Das Verhältnis zwischen dem Kommando und dem cardassianischen Militär ist angespannt. Obwohl sie theoretisch gleichgestellt sind, befinden sich die beiden Kräfte in einer kaum verhohlenen Gegnerschaft. Mitglieder des Kommandos "beobachten" Militär-Operationen. So soll sichergestellt werden, dass alle Beteiligten mit der nötigen Hingabe und Effizienz arbeiten. Es bietet dem Kommando auch die Gelegenheit jene Operationen zu sabotieren, von denen es das Gefühl hat, dass sie sich in die "falsche" Richtung entwickeln. So versucht zum Beispiel 2371 D'jar, eine Agentin des Obsidianischen Kommandos, ein gemeinsames Projekt Cardassias und der Föderation - eine permanente Kommunikation mit dem Gamma-Guadranten - zu sabotieren. Die cardassianische Verfassung verbietet es dem Obsidianischen Kommando zwar, militärische Ausrüstung zu kontrollieren. Unter der Leitung von Enabran Tain bringt das Kommando der Verfassung jedoch nur wenig Respekt entgegen. Doch nach dem Angriff auf das Dorninion ist das Obsidianische Kommando geschwächt und hat nicht die Macht die cardassianische Zivilbevölkerung davon abzuhalten, die Militärregierung zu stürzen. Es ist nicht bekannt, was aus den überlebenden Mitgliedern des Kommandos wurde, seit Cardassia sich dem Dominion angeschlossen hat.

 

 


 

 

Copyright 2003 - 2004 by Kevin Reymann und Alexander Weigelt


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/stgalaxis/cardassianer/13-03.html on line 251