Home
Sitemap

 

Erwerbsregeln
Zek's revidierte R.
 Quarks 286. Regel
 Neelix 299. Regel
 Arridor u. Kol's R.

 

   Ľ STAR TREK Galaxis Ľ Die Ferengi Allianz
 

Das Volk der Ferengi kann auf eine lange Tradition als Geschäftsleute zurückblicken. Nicht unwesentlich dazu beigetragen haben die 285 Erwerbsregeln mit 47 Kommentaren, 900 großen und kleinen Urteilen und 10000 Optionen, die vor tausenden von Jahren vom Großen Nagus Gint (Bild 1) persönlich aufgeschrieben wurden. Jeder junge Ferengi muß diese Regeln auswendig lernen und sich verinnerlichen, so daß er ein würdiger Ferengi-Geschäftsmann wird.

Ferengi streben hauptsächlich Latinum an. Dieses Material, das offensichtlich nicht repliziert werden kann, stellt die Währung der Ferengi dar, die sich wie folgt zusammensetzt: 1 Barren Latinum = 20 Streifen Latinum = 2000 Slips Latinum. Genaugenommen heißt es übrigens nicht einfach "Latinum", sondern korrekt "in Gold gepresstes Latinum". Latinum ist nämlich eine klare Flüssigkeit, die zum Transport in Goldbarren eingeschlossen wird. Dabei befinden sich in einem Barren nur wenige Milliliter dieser Substanz. Das Gold selbst ist wertlos, jeder Replikator kann Tonnen davon erzeugen.

  1. Wenn Sie erst einmal das Geld der anderen haben ... geben Sie es nie wieder her.
    Alternativ: Geld und Gold das lieb ich sehr, und hab ich's erst von anderen, geb ich's nicht wieder her.

  2. Sie können einen ehrlichen Kunden nicht übers Ohr hauen, aber es schadet nie, es zu versuchen. 

  3. Zahlen Sie nie mehr für eine Anschaffung als unbedingt nötig.
    Alternativ: Geben Sie nie mehr für einen Erwerb aus, als absolut nötig.

  4. Sex und Profit sind zwei Dinge, an denen man sich nie lang genug erfreuen kann.

  5. Wenn Sie einen Vertrag nicht brechen können, interpretieren Sie  ihn.

  6. Lassen Sie es nie zu, dass sich die Familie einer günstigen Gelegenheit in den Weg stellt.
    Alternativ: Gestatten Sie niemals, dass Verwandte einer günstigen Gelegenheit im Wege stehen.

  7. Halten Sie Ihre Ohren offen.
    Alternativ: Halten Sie immer Ihre Ohren offen.

  8. Kleingedrucktes zieht große Risiken nach sich. (siehe Regel 114)
    Alternativ: Zählen Sie das Wechselgeld.

  9. Gelegenheit + Instinkt = Profit
    Alternativ: Instinkt plus günstige Gelegenheit ergibt Profit.

  10. Gier währt ewig. (siehe Regel 115)
    Alternativ: Ein toter Kunde kann nicht soviel kaufen, wie ein lebender.

  11. Es ist nicht alles Latinum, was glänzt.

  12. Alles, das wert ist, verkauft zu werden, ist auch wert, zweimal verkauft zu werden.

  13. Alles, das wert ist, getan zu werden, ist auch wert, für Geld getan zu werden.

  14. Alles Gestohlene ist purer Profit.

  15. Sich dumm zu stellen ist oft klug.

  16. Ein Geschäft ist ein Geschäft ... bis ein besseres kommt. (siehe Regel 182)
    Alternativ: Geschäft ist Geschäft (... bis sich ein besseres anbietet)
    Alternativ: Ein Deal ist ein Deal.
    Alternativ: Ein Vertrag ist ein Vertrag ist ein Vertrag... aber nur unter Ferengi.

  17. Ein Sonderangebot ist meist keins.

  18. Ein Ferengi, der keinen Profit macht, ist kein Ferengi. (siehe Regel 168)
    Alternativ: Nehmen Sie sich vor Verwandten mit Geschenken in acht.

  19. Zufriedenheit wird nicht garantiert. (siehe Regel 251)
    Alternativ: Lügen Sie nicht zu früh nach einer Beförderung.

  20. Wenn der Kunde schwitzt, heizen Sie ihm noch mehr ein.

  21. Stellen Sie niemals Freundschaft über Profit.

  22. Ein kluger Mann kann den Profit hören, von dem der Wind ihm erzählt.
    Alternativ: Ein weiser Ferengi spürt den Profit im Wind.

  23. Nehmen Sie keinesfalls die letzte Münze, sondern immer den ganzen Rest.

  24. Wenn Sie sich bedienen können, wozu fragen?

  25. Angst ist ein guter Geschäftspartner.

  26. Die überwiegende Mehrzahl der Reichen in dieser Galaxis hat ihren Reichtum nicht geerbt, sondern gestohlen.

  27. Es gibt nichts Gefährlicheres als einen aufrichtigen Geschäftsmann.
    Alternativ: Das Schönste an einem Baum ist das, was man mit ihm macht, nachdem man ihn gefällt hat.

  28. Moral wird von dem definiert, der an der Macht ist.

  29. Wenn jemand sagt: "Es ist nicht wegen des Geldes", dann lügt er.

  30. Reden ist billig, Synthehol kostet Geld.

  31. Machen Sie sich niemals über die Mutter eines Ferengi lustig ... beleidigen Sie statt dessen das, was ihm wirklich etwas bedeutet.

  32. Passen Sie auf, was Sie verkaufen, es könnte genau das tun, was der Kunde erwartet.

  33. Es schadet nie, dem Chef in den Hintern zu kriechen.
    Alternativ: Es schadet nie, den Boss auszubooten.
    Alternativ: Es ist nie verkehrt, sich bei seinem Boss einzuschmeicheln.

  34. Frieden ist gut für das Geschäft.

  35. Krieg ist gut für das Geschäft.

  36. Zu viele Ferengi können nicht mehr über sich selbst lachen.

  37. Eine verlorene Reputation können Sie immer zurückkaufen.

  38. Kostenlose Werbung ist preisgünstig.

  39. Lob ist billig, verteilen Sie es großzügig auf Ihre Kunden.

  40. Eine Frau darf Ihre Ohrläppchen berühren, aber niemals Ihr Latinum. (siehe Regel 84)
    Alternativ: Wenn Sie Profit durch eine Reise erwarten, unternehmen Sie sie.

  41. Profit ist seine eigene Belohnung.
    Alternativ: Geld zu haben spricht für Sie. Viel Geld zu haben, bringt Ihnen mehr Beachtung.

  42. Verhandeln Sie nur, wenn Sie in jedem Fall Profit davontragen.

  43. Ein Ohr zu liebkosen ist oftmals erfolgversprechender, als eine Waffe zu zücken.

  44. Verwechseln Sie niemals Weisheit mit Glück. (siehe Regel 92)
    Alternativ: Legen Sie sich nie mit einem geladenen Phaser an.

  45. Profit hat Grenzen, Verlust keine.

  46. Arbeitslager sind voll mit Leuten, die der falschen Person vertrauten.

  47. Trauen Sie niemals einem Mann, der einen besseren Anzug trägt als Sie selbst.

  48. Je breiter das Lächeln, um so schärfer ist das Messer.
    Alternativ: Je breiter jemand lacht, desto schärfer ist das Messer.

  49. Hohes Alter und Gier werden immer Jugend und Talent übertreffen.

  50. Bluffen Sie niemals einen Klingonen.

  51. Geben Sie nie einen Fehler zu, wenn Sie einen Anderen dafür verantwortlich machen können.

  52. Fragen Sie nie, wenn Sie sich etwas nehmen können.
    Alternativ: Nur Bugsy hätte Las Vegas erbauen können. (Eigenartig: Woher kennen die Ferengi Las Vegas?)

  53. Verkaufen Sie erst, fragen Sie später.

  54. Kaufen Sie nichts, was Sie nicht mehr loswerden.

  55. Verkaufen Sie immer mit dem höchstmöglichen Profit.

  56. Behalten Sie den Profit im Auge, Frauen kommen später.

  57. Gute Kunden sind so selten wie Latinum - halten Sie sie in Ehren.

  58. Erfolg kann man durch nichts ersetzen.
    Alternativ: Freundschaft ist selten billig.

  59. Freier Rat ist selten günstig.
    Alternativ: Guter Rat ist niemals billig.

  60. Wenn Sie lügen, lügen Sie konsequent.
    Alternativ: Benutzen Sie nie Latinum, wenn Worte ausreichen.

  61. Kaufen Sie nie, was gestohlen werden kann.

  62. Je gefährlicher der Weg, um so größer der Profit.
    Alternativ: Je riskanter der Weg, desto größer der Profit.

  63. Macht ohne Profit, ist wie ein Schiff ohne Antrieb.

  64. Reden Sie nicht übers Verkaufen, tun Sie's!

  65. Ob Sie gewinnen oder verlieren, es gibt immer noch huyperianischen Käfer-Schnupftabak. (siehe Regel 107)
    Alternativ: Reden Sie nicht übers Versenden, tun Sie's!

  66. Jeder verrückte, der in einer Flotte dient, kann aus dem Dienst entlassen werden, wenn er will. Jeder der entlassen werden will, ist nicht verrückt und muss gezwungen werden, zu dienen.

  67. Genug ist niemals genug.

  68. Mitleid ist kein Ersatz für Profit.

  69. Sie könnten Ihr eigenes Schiff besitzen - wenn da die Regierung nicht wäre...

  70. Nehmen Sie das Geld; sollen sich doch die Kunden darum kümmern, wie sie an die Waren kommen.

  71. Glücksspiel und Geschäft haben zwei Dinge gemeinsam: Risiko und Latinum.

  72. Lassen Sie Ihre Gegner nie wissen, was Sie denken.

  73. Vertrauen Sie nie dem Rat eines sterbenden Ferengi: hören Sie zu, aber vertrauen Sie nicht!

  74. Ein Ferengi ohne Profit ist kein Ferengi.

  75. Das Zuhause ist da, wo das Herz ist ... aber die Sterne bestehen aus Latinum.

  76. Verkünden Sie ab und zu Frieden. Das verwirrt Ihre Feinde bis zum Äußersten.
    Alternativ: Sie müssen für eine Weile sagen: Ich brauche Frieden; Ihre Feinde sind dadurch völlig verwirrt.

  77. Gehen Sie dorthin, wo noch kein Ferengi war. Wo keine Reputation ist, da ist Profit.

  78. Jede Minute wird ein Kunde geboren.

  79. Hüten Sie sich vor der vulkanischen Gier nach Wissen.

  80. Wenn es arbeitet, verkaufen Sie es.
    Wenn es gut arbeitet verkaufen Sie es teurer.
    Wenn es nicht arbeitet, vervierfachen Sie den Preis und verkaufen es als Antiquität.

  81. Es gibt nichts gefährlicheres als einen ehrlichen Geschäftsmann.

  82. Je dürftiger das Produkt, um so höher der Preis.
    Alternativ: Ein kluger Kunde ist kein guter Kunde.

  83. Rache ist profitlos.

  84. Sie kann Ihre Ohren berühren, aber niemals Ihr Latinum. (siehe Regel 40)

  85. Lassen Sie die Konkurrenz niemals wissen, was Sie denken.
    Alternativ: Der Tod lässt sich nicht bestechen.

  86. Eine Frau ist Luxus ...ein vertrauenswürdiger Buchhalter eine Notwendigkeit. (siehe Regel 255)

  87. Vertrauen ist die größte Dummheit von allen.

  88. Wenn der Chef zum Essen kommt, schadet es nie, wenn die Frau Kleidung anhat. (siehe Regel 186)

  89. Fragen Sie nicht, was Ihre Profite für Sie tun können, sondern was Sie für Ihre Profite tun können. (siehe Regel 152)
    Alternativ: Latinum hat länger Bestand als Lust.

  90. "Meins ist besser als Unseres."

  91. Wer schnell trinkt, zahlt langsam. (siehe Regel 163)

  92. Verwechseln Sie niemals Weisheit mit Glück. (siehe Regel 44)

  93. Wer seinen Doktor zum Erben macht, ist ein Idiot.

  94. Frauen und Finanzen passen nicht zusammen.
    Alternativ: Nehmen Sie sich vor kleinen Ausgaben in acht: ein kleines Leck zerstört ein Schiff.

  95. Wichtig, wichtiger, Latinum.

  96. Glaube versetzt Berge ... Ihres Vermögens. (siehe Regel 104)

  97. Genug ... ist nie genug.
    Alternativ: Wenn Sie ein Geheimnis vor Ihrem Feind bewahren wollen, erzählen Sie es nicht einem Freund.

  98. Jeder Mann hat seinen Preis.
    Alternativ: Profit ist der beste Teil von Heldenmut.

  99. Vertrauen ist die größte aller Verpflichtungen.
    Alternativ: Trauen Sie nie einem weisen Mann.

  100. Alles, was keinen Besitzer hat, braucht einen.

  101. Tun Sie nie etwas, was ein Anderer für Sie tun kann.

  102. Die Natur zerfällt, aber Latinum währt ewig.
    Alternativ: Die Natur vergeht, aber Latinum besteht für immer.

  103. Schlaf kann zwischen eine günstige Gelegenheit kommen.

  104. Glaube versetzt berge... weise Inventar. (siehe Regel 96)
    Alternativ: Geld wird niemals verdient: Es wird entweder gewonnen oder verloren.

  105. Ein weiser Mann lügt nicht; er biegt sich die Wahrheit nur zurecht.

  106. Armut hat nichts Ehrbares.
    Alternativ: Es ist keine Würde in der Armut.

  107. Gewinn oder Verlust, es wird immer Hyperianischen Böller-Schnupf geben. (siehe Regel 65)

  108. Eine Frau mit Kleidern ist dasselbe wie ein Mann ohne Profit.

  109. Ansehen und ein leerer Sack sind soviel wert wie der Sack.
    Alternativ: Würde und ein leerer Geldbeutel sind soviel wert wie der Beutel.
    Alternativ: Stolz und Armut ist Armut.

  110. Nur ein Idiot lässt ein gutes Geschäft links liegen.

  111. Behandeln Sie Ihre Schuldner wie Ihre Familie ... nutzen Sie sie aus.
    Alternativ: Behandeln Sie Leute, die in Ihrer Schuld stehen, wie Familienangehörige ... beuten Sie sie aus.

  112. Gehen Sie nie mit der Schwester Ihres Chefs ins Bett.
    Alternativ: Schlafen Sie nie mit der Frau Ihres Chefs, außer Sie bezahlen ihn.

  113. Gehen Sie immer mit Ihrem Chef ins Bett.
    Alternativ: Schlafen Sie nie mit der Schwester Ihres Chefs.

  114. Kleingedrucktes birgt großes Risiko für einen Käufer. (siehe Regel 8)

  115. Gier hat ewig Bestand. (siehe Regel 10)

  116. Es gibt immer eine Alternative.

  117. Man kann einen Fisch nicht aus dem Wasser befreien. (siehe Regel 153)
    Alternativ: Wenn der Profit zu gut ist um wahr zu sein, ist es meistens auch so.

  118. Beschummeln Sie nie einen ehrlichen Mann, wenn er Ihnen einen guten Preis macht.

  119. Kaufen Sie, verkaufen Sie oder verschwinden Sie!

  120. Selbst ein Blinder sieht den Glanz von Latinum. (siehe Regel 123)

  121. Alles ist käuflich, auch Freundschaft.

  122. Wenn der Kunde geht, geht auch der Profit.

  123. Sogar ein Blinder kann den Glanz des Latinums erkennen. (siehe Regel 120)
    Alternativ: Ein Freund ist nur solange ein Freund, bis Sie ihm etwas verkaufen; dann ist er ein Kunde.

  124. Freundschaft ist zeitlich begrenzt, Profit hat Bestand.

  125. Eine Lüge ist gar keine, solange, bis jemand die Wahrheit kennt.

  126. Eine Lüge ist gar keine; es ist nur die Wahrheit von einem anderen Blickwinkel aus gesehen.

  127. Auf Dankbarkeit kann Großzügigkeit folgen.

  128. Ferengi sind niemals für die Dummheit anderer Rassen verantwortlich.

  129. Vertrauen Sie nie Ihrem Kunden.

  130. Vertrauen Sie nie einem Wohltäter.

  131. Wenn es Profit bringt, verkaufen Sie Ihre Mutter.

  132. Je begehrter das Produkt, desto teurer wird es.

  133. Schätzen Sie einen Kunden nie nach der Größe seiner Brieftasche ein (... manchmal kommen die guten Dinge in kleinen Päckchen).

  134. Es wird immer Schnäppchen geben.

  135. Der einzige Wert eines Sammlerstücks ist, was Sie andere dafür bezahlen lassen.

  136. Das scharfe Messer schneidet schnell. Handeln Sie ohne Verzug!

  137. Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung. Profit ist der Vater.

  138. Vor dem Gesetz ist jeder gleich, Gerechtigkeit aber geht an den Meistbietenden.

  139. Ehefrauen dienen, Brüder erben.

  140. Die Antwort zu schnellem und einfachem Profit ist: kaufen Sie billig, verkaufen Sie teuer.

  141. Nur Narren bezahlen den Ladenpreis.
    Alternativ: Wettbewerb und Fairness schließen sich gegenseitig aus.

  142. Ein erfahrener Ferengi wartet mit dem Bieten, bis alle Konkurrenten nicht mehr können.

  143. Die Familie der Idioten ist uralt.

  144. An Nächstenliebe ist nichts auszusetzen ... wenn sie in Ihrer Tasche landet.
    Alternativ: Es ist nichts Schlechtes an Almosen - wenn sie in Ihrer Tasche landen.

  145. Fragen Sie immer erst nach dem Kostenpunkt.

  146. Verkaufen Sie das Brutzeln, nicht das Steak.

  147. Neue Kunden sind wie tuskaianische Zahnwürmer; sie können saftig sein, manchmal aber auch zurückbeißen.

  148. Eine gute Gelegenheit wartet auf niemanden.

  149. Frauen und Finanzgeschäfte vertragen sich nicht.

  150. Ihr Geschäft muss leicht zu finden sein.

  151. Manchmal ist das, was Sie umsonst bekommen, noch viel zu teuer.

  152. Fragen Sie nicht, was Sie mit Ihrem Profit machen können; fragen Sie, was Sie für Ihren Profit machen können. (siehe Regel 89)

  153. Sie können einen Fisch nicht einfach aus dem Wasser nehmen. (siehe Regel 117)

  154. Der Unterschied zwischen Dung und Latinum ist Handel.

  155. "Was mein ist ist mein; was dein ist, ist auch mein."

  156. Selbst in den schlimmsten Zeiten kann man Profit machen. (siehe Regel 162)

  157. Gelegenheiten umgeben Sie, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen.

  158. Geben Sie niemandem Ihr Geld, bis Sie die Ware haben.

  159. Der Kunde hat immer Recht (...bis Sie sein Geld haben).

  160. Respekt ist gut, Latinum ist besser.

  161. Töten Sie nie einen Kunden, außer Sie machen mit seinem Tod mehr Profit als mit seinem Leben.

  162. Selbst in den schlechtesten Zeiten gibt es jemanden, der Profit macht. (siehe Regel 156)
    Alternativ: "Sein Geld ist unseres, wenn er es nicht zurückfordert."

  163. Ein durstiger Kunde ist gut für den Profit; ein betrunkener nicht. (siehe Regel 91)

  164. Benutzen Sie nie Ihr eigenes Geld, wenn Sie das jemandes anderen ausgeben können.

  165. Erlauben Sie niemals, dass die Gesetze einer fremden Kultur den Weg zum Profit blockieren.

  166. Verschenken sie nicht, was verkauft werden kann.

  167. Wenn ein Handel für Sie profitabel war, ist es widersinnig, Rache zu wollen.

  168. Ein Ferengi ohne Profit ist kein Ferengi. (siehe Regel 18)

  169. Wenn Sie eine Durststrecke überdauern müssen, machen Sie es sich gemütlich.

  170. Spielen Sie niemals mit einem Empathen.

  171. Der frühe Ferengi bekommt das Latinum.

  172. Wenn Sie es verkaufen können, zögern Sie nicht, es zu stehlen.

  173. ---

  174. ---

  175. ---

  176. Nur ein reicher Klingone ist ein guter Klingone.

  177. Wissen Sie wer Ihre Feinde sind ... und machen Sie immer mit ihnen Geschäfte.
    Alternativ: Wissen Sie wer Ihre Feinde sind. Dann beuten Sie sie aus.

  178. ---

  179. ---

  180. Legen Sie keinesfalls ein Geständnis ab, wenn es eine Bestechung auch tut.

  181. Nicht einmal Unredlichkeit kann den Glanz des Profits trüben.
    Alternativ: Selbst Ehrlosigkeit kann nicht den Glanz von Latinum trüben.

  182. Ein Deal ist ein Deal. (siehe Regel 16)

  183. Genialität ohne eine gute Gelegenheit ist wie Latinum im Flöz.

  184. Berühren Sie niemals einen Ferengi am Ohr, wenn er Sie nicht dazu aufgefordert hat.

  185. Erziehen Sie Ihren Sohn so, wie es Ihr Vater bei Ihnen gemacht hat.

  186. Gestatten Sie es nicht, dass Ihre Frau Kleidung trägt, außer der Chef kommt zum Essen. (siehe Regel 88)

  187. Eröffnen Sie keine Spielhalle, wenn Sie die Spieltische nicht manipulieren können.

  188. Wetten Sie niemals bei einem Rennen, das Sie nicht manipuliert haben.

  189. Andere sollen ihren Ruf behalten. Behalten Sie deren Geld. (siehe Regel 191)
    Alternativ: Vergessen Sie einen Handschlag - vertrauen Sie auf Geschriebenes.

  190. Kümmern Sie sich um das Geschäft, oder jemand anders tut es.

  191. Lassen Sie andere ihre Reputation behalten. Sie behalten ihr Geld. (siehe Regel 189)

  192. Betrügen Sie niemals einen Klingonen ... es sei denn, Sie sind sich sicher, dass man Sie nicht erwischt.

  193. ---

  194. Es ist immer gut fürs Geschäft, etwas über neue Kunden zu wissen, bevor sie zur Tür hereinkommen.
    Alternativ: Es ist gut fürs Geschäft, den Kunden zu kennen, bevor er durch die Tür spaziert.

  195. ---

  196. ---

  197. ---

  198. ---

  199. ---

  200. ---

  201. Profit rechtfertigt sich durch ... Profit.
    Alternativ: Die Rechtfertigung für Profitgier ist der Profit.

  202. Ein Freund in Not ist ein potentieller Kunde.

  203. Ein Ferengi in Not tut nie etwas umsonst.

  204. ---

  205. Wenn der Kunde stirbt, hört das Geld auf zu fließen.

  206. ---

  207. ---

  208. Geben Sie jemanden einen Fisch und Sie ernähren ihn für einen Tag; lehren Sie jemanden zu fischen und Sie verlieren einen verlässlichen Kunden.

  209. ---

  210. Eine Frau, die putzen kann, spart die Haushaltshilfe.

  211. Angestellte sind die Sprossen auf der Leiter zum Erfolg. Zögern Sie nicht, auf sie zu trampeln.

  212. ---

  213. ---

  214. Verhandeln Sie niemals auf leeren Magen.
    Alternativ: Beginnen Sie keine geschäftliche Transaktion, bevor Sie nichts gegessen haben.

  215. Instinkt ohne eine gute Gelegenheit ist wertlos.

  216. Nehmen Sie niemals Gastfreundschaft in Anspruch von einem ärmeren als Sie selbst.

  217. Bezahlen Sie nur, wenn Sie in einen geladenen Phaser blicken.

  218. Achten Sie darauf, dass Sie stets wissen, was Sie kaufen.
    Alternativ: Kaufen Sie nie ohne zu wissen, was Sie kaufen.

  219. Besitz ist elf Zehntel des Rechtes.

  220. ---

  221. Achtung bei Männern, die mit ihren Ohren denken.

  222. Wissen ist Latinum.

  223. Hüten Sie sich vor dem Mann, der keine Zeit für Oo-Mox hat. (siehe Regel 229)
    Alternativ: Reiche Leute kommen nicht um zu kaufen; sie kommen um zu nehmen.

  224. ---

  225. ---

  226. ---

  227. ---

  228. ---

  229. Latinum währt länger als die Begierde.
    Alternativ: Nehmen Sie sich vor einem Mann in acht, der sich nicht Zeit für Oo-Mox nimmt. (siehe
    Regel 223)

  230. ---

  231. ---

  232. ---

  233. ---

  234. ---

  235. ---

  236. Man kann das Schicksal nicht kaufen.
    Alternativ: Ihr Schicksal können Sie nicht kaufen.

  237. ---

  238. ---

  239. Habe Sie keine Angst davor, ein Produkt falsch zu etikettieren.

  240. Je höher Sie bieten, desto mehr Kunden verscheuchen Sie.

  241. Unterschätzen Sie niemals die Bedeutung des ersten Eindrucks.

  242. Mehr ist gut ... alles ist besser.
    Alternativ: Viel ist gut. Alles ist besser.

  243. ---

  244. ---

  245. ---

  246. Wer schlecht von den Waren spricht, will sie kaufen.

  247. ---

  248. ---

  249. ---

  250. Ein toter Verkäufer verlangt kein Geld.

  251. Zufriedenheit ist nie garantiert. (siehe Regel 19)

  252. Lassen Sie den Käufer doch achtgeben; was gehtís Sie an...

  253. Ein Vertrag ohne Kleingedrucktes ist das Werk eines Idioten.

  254. ---

  255. Eine Ehefrau ist ein Luxus. Ein gerissener Buchhalter ist eine zwingende Notwendigkeit. (siehe Regel 86)
    Alternativ: Eine Garantie ohne Schlupflöcher ist eine Unverantwortlichkeit.

  256. Synthehol ist das bevorzugte Schmiermittel für eine angestaubte Geldbörse.

  257. ---

  258. ---

  259. ---

  260. ---

  261. Ein wohlhabender Mann kann sich alles leisten, nur kein Gewissen.
    Alternativ: Ein weiser Mann kann sich alles leisten... außer einem Gewissen.

  262. ---

  263. Bekleidete Frauen benebeln Ihren Sinn für Profit.

  264. ---

  265. ---

  266. Im Zweifelsfall: Lügen Sie.
    Alternativ: Ein Paar guter Ohren lässt hundert Zungen schweigen.

  267. Wünschen Sie sich nicht, lange zu leben, wünschen Sie sich, gut zu leben.

  268. Wenn Sie nicht mehr wissen, was Sie tun sollen... lügen Sie!

  269. ---

  270. ---

  271. Es gibt viele hochintelligente Männer, deren Gehirne nichts mit ihrem Geldbeutel gemein haben.

  272. ---

  273. Zählen Sie immer ihr Latinum, bevor Sie etwas an sie verkaufen. (siehe Regel 283)
    Alternativ: Regeln können immer geändert werden.

  274. Regeln können immer interpretiert werden.

  275. ---

  276. ---

  277. Diamanten mögen ja der beste Freund einer Frau sein, aber Sie können eine Frau nur mit Latinum kaufen.

  278. ---

  279. ---

  280. Ein leerer Geldbeutel kann nicht mehr aufrecht stehen.

  281. Blut ist dicker als Wasser, aber schwerer zu verkaufen.

  282. Geschäfte sind wie Krieg. Es ist wichtig den Gewinner anzuerkennen.

  283. Regeln ändern sich. (siehe Regel 273)

  284. Tief in seinem Inneren ist jeder ein Ferengi.
    Alternativ: Regeln sind eine Sache der Interpretation.

  285. Keine gute Tat bleibt ungesühnt.
    Alternativ: Einer guten Tat folgt die Strafe auf dem Fuße.
 

 

Der Große Nagus Zek hat einmal die Erwerbsregeln überarbeitet, nachdem er durch den bajoranischen "Drehkörper der Weisheit" mit den Propheten bzw. den Wurmloch-Wesen in Kontakt kam (DS9-Folge 57: "Das Motiv des Propheten"). Diese Wesen haben Zeks Persönlichkeit so verändert, dass er nicht mehr an die Gier als Prinzip des moralischen Standards der Ferengi glaubte, sondern statt dessen an Großzügigkeit. Mit Hilfe des Ferengi Quark wurde der Nagus jedoch noch rechtzeitig wieder "umgepolt" und die neuen Regeln wurden nie veröffentlicht. Dies hätte ansonsten die Kultur der Ferengi wahrscheinlich entscheidend verändert, und zwar zum schlechten hin, wie die meisten Ferengi meinen. Aus geheimen Quellen wurden lediglich ein paar Regeln mündlich weitergegeben.

R001 Wenn sie Geld zurück wollen, gib es ihnen.
R010 Gier ist sinnlos.
R021 Stufe Freundschaft höher ein als Gewinn.
R022 Latinum wird matt, die Familie ist beständig.
R023 Geld kann niemals Würde ersetzen.
R285 Eine gute Tat ist ihre eigene Belohnung.
 

Als im Jahr 2371 aufgrund der Dominion-Krise die Kundschaft in Quarks Bar nach lässt (Folge: "Das Haus des Quark"), erfindet der Ferengi in seinem Pessimismus kurzer Hand eine 286. Erwerbsregel, als letztlich auch Morn die Bar verlässt. Das Regelwerk selbst besteht offiziell nur aus 285 Erwerbsparagraphen.

Q286 Wenn Morn uns verlässt, ist alles vorbei.
 

Als Neelix sich als Ferengi- Botschafter "Großer Proxy" ausgibt um zwei andere Ferengi auszutricksen will, erfindet er eine 299. Erwerbsregel. (Folge: "Das Wurmloch" aus "Voyager")

N299 Wann immer du jemanden ausbeutest, kann es nie schaden, ihm zu danken. Auf diese Weise ist es viel einfacher ihn noch einmal auszubeuten.
 

Die zwei abtrünnigen Ferengi Arridor und Kol (Folge: "Das Wurmloch" aus "Star Trek Voyager") erfanden zusätzlich zu den 285. Regeln einige neue, um die Bevölkerung eines Planeten gehörig zu machen und um Neelix aus dem Weg zuräumen.

AK01 Du kannst ein gutes Geschäft von den Schuhen des anderen ablesen.
AK02 Zeit ist Geld.
AK03 Deine Waren sind jetzt meine Waren.
AK04 Die Ausbeutung beginnt zu Hause.
AK05 Wenn kein angemessenes Gesetz gilt, dann mache dein eigenes.
AK06 Wenn der Botschafter kommt um dir deinen Profit wegzunehmen, dann töte dann Botschafter

 

 

 

 

 

Copyright © 2003 - 2006 by Kevin Reymann und Alexander Weigelt


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/stgalaxis/ferengi/erwerbsregeln.html on line 1823