Home
Sitemap
Föderation

 

Omicron Theta
Armageddon
Leblos


 

 

 
   ST Galaxis Föderation Allg. zur Föderation & Stafleet
 
Omicron Theta


Der friedliche Klasse-M-Planet Omicron Theta war einst eine florierende Erdenkolonie - bis die Bewohner den Zorn des Androiden Lore erregten und damit die Zerstörung ihrer Welt heraufbeschworen.


Zerstörung 2364 beamt ein Außenteam der U.S.S. ENTERPRISE auf Omicron Theta hinunter. Es findet nur noch eine öde Oberfläche vor - alles Leben wurde vom Kristallwesen vernichtet.

Omicron Theta ist ein Planet der Klasse M. Seine erdenähnliche Atmosphäre, seine Landmassen, Meere und Vegetation sowie ein Boden, der reich an Mineralien und geeignet für den Ackerbau war, machten ihn einst zur idealen Welt für die Kolonisierung durch Wissenschaftler der Föderation. Als im 24. Jahrhundert eine Gruppe von Siedlern auf Omicron Theta eintraf, vermieden sie es, die Schönheit des Planeten zu zerstören, indem sie für ihre Häuser nur natürliche Materialien verwendeten. Sie bauten auch einen unterirdischen Forschungskomplex, wo sie ihre wissenschaftlichen Studien fortsetzten. Mit der Zeit wurde der Planet zur Heimat von 411 Kolonisten, darunter zahlreiche bedeutende Wissenschaftler, die von der Erde nach Omicron Theta zogen, um in einer friedlichen, ruhigen Umgebung mit ihren Familien zu leben und ihre Forschungen zu betreiben. Die prominenteste Persönlichkeit der Kolonie war vielleicht Dr. Noonien Soong, der führende Robotikforscher der Erde. Soong setzte sein Lebenswerk die Konstruktion eines positronischen Gehirns in der Kolonie fort und vollendete es dort. Er heiratete die Omicron-Theta-Kolonistin Dr. Juliana O'Donnell. Zusammen bauten sie einen Androiden, der selbst-ständig denken konnte. Sie nannten ihn Lore. Der Androide lebte unter den Kolonisten, doch diese fühlten sich in seiner Gesellschaft nicht wohl und baten Soong Lore durch einen nicht so perfekten Androiden zu ersetzen. Der Wissenschaftler baute daraufhin einen emotionslosen positronischen Androiden namens Data. Verärgert über die Leute, nahm der labile Lore Kontakt mit der kristallinen Entität auf, einer Lebensform, die sich von der Lebenskraft organischer Wesen ernährt.

Armageddon

Als ihre Vernichtung kurz bevorstand, suchten die Kolonisten im unterirdischen Komplex Zuflucht. Dort zerlegten sie Lore und beschlossen Aufzeichnungen ihres Wirkens zu hinterlassen, indem sie Data eine Sammlung ihrer Erinnerungen und Tagebücher einprogrammierten in der Hoffnung, das Kristallwesen hätte kein Interesse an einer künstlichen Lebensform und ihre Werke würden in ihm weiterleben. Dis Kolonisten deponierten Data neben dem verborgenen Eingang des Komplexes und statteten ihn mit einem Signalgerät aus, damit er entdeckt würde. Dr. Soong hoffte, dass derjenige, der ihn fände, den Erfolg seines Lebenswerks anerkennen würde. Soong und seine Frau konnten aber noch rechtzeitig nach Terlina III fliehen. Die Tragödie von Omicron Theta stürzt die Familien der ermordeten Kolonisten in Verzweiflung. Dr. Kila Marr zum Beispiel wird von Schuldgefühlen verzehrt, weil sie ihren nunmehr verstorbenen Sohn Renny in der Kolonie zurückließ. Marr widmet den Rest ihrer Karriere der Jagd nach dem Kristallwesen. 2368 gelingt es ihr schließlich, es zu vernichten. Sie zerbricht es mit von der U.S.S. Enterprise NCC-1701-D ausgestoßenen Gravitonimpuls-Emissionen. Zuvor jedoch, im Jahr 2338, reagierte die U.S.S. Tripoli NCC-19386 auf das von den Kolonisten hinterlassene Signal. Man entdeckte den deaktivierten Data, mittlerweile von einer Eisschicht bedeckt, konnte aber keine Spur der Kolonisten oder ihrer unterirdischen Basis finden.

Leblos

2364 besucht ein Außenteam der Enterprise Omicron Theta und führt eine zweite Suche nach den vermissten Kolonisten durch. Dabei entdeckt es schließlich den deaktivierten Lore in dem unterirdischen Komplex. Die Starfleet-Offiziere stellen auch das ganze Ausmaß der von der kristallinen Entität angerichteten Zerstörung fest. Der violette Himmel des Planeten blickt nun auf eine kahle Oberfläche; ein leichter Nebel hängt über versengten Felsen und lebloser, verbrannter Erde. Selbst die Gebäude der Kolonie sind voll-ständig zerstört worden. Drei Jahrzehnte nach dem Angriff weist Omicron Theta immer noch keine Lebenszeichen auf nicht einmal Insekten oder Bodenbakterien haben sich angesiedelt. Leider wird es noch Jahrzehnte dauern, bis dort wieder irgendetwas wächst.

 

 

 

 

 

Copyright 2003 - 2004 by Kevin Reymann und Alexander Weigelt


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/stgalaxis/foederation/07-05a.html on line 230