Home
Sitemap
Föderation

 

Die Föderation im Krieg
Zuerst verhandeln
Blutige Wurzeln
Krieg - nein Danke!
Rivalisierende
Mächte
Galaktischer Krieg


 

 

 
   ST Galaxis Föderation Allg. zur Föderation & Stafleet
 
Die Föderation im Krieg


Die Vereinte Föderation der Planeten ist ein Zusammenschluss von Welten im Namen des Friedens und der Forschung. Sind diese Prinzipien jedoch in Gefahr, ist die Organisation auch zu einem Krieg bereit.


2373 droht der Erde eine Invasion durch einen BORGWüRFEL. Eine Starfleet-Armada kann ihn zerstören.

Als Vereinigung aus demokratischen Nationen fußt die Vereinte Föderation der Planeten auf bestimmten Garantien und Sicherheiten. Eines der wichtigsten Prinzipien ist das Versprechen die zu-gehörigen Bürger und Territorien zu schützen. Die Föderation steht aber auch für Frieden und Kooperation. Daher lässt sie sich nur in extremen Situationen in einen Krieg hineinziehen, und das normalerweise auch nur dann, wenn sie um das eigene Überleben kämpfen muss.

Zuerst verhandeln

Die Föderation bemüht sich stets bei Kriegsgefahr eine diplomatische Lösung zu finden. Das wird von einigen anderen Völkern als Schwäche und Ineffizienz ausgelegt. Schlagen jedoch alle Versuche einer gewaltlosen Lösung fehl, ist das Militär der Föderation in Form der Starfleet sehr wohl fähig gegen Gefahren für ihr Gebiet und ihre Bürger direkt vorzugehen.

Blutige Wurzeln

Man kann sogar sagen, dass die Föderation selbst ihren Ursprung in einem Krieg hatte. Der frühe Kontakt der Erde mit dem Romulanischen Sternenimperium führte um 2160 zu einem längeren Krieg. Danach war die Erde gezwungen mit den souveränen Welten Vulkan, Tellar und Andor die Vereinte Föderation der Planeten zu gründen. Dies geschah sehr wahrscheinlich, um sich gegenseitig zu schützen und anderen möglichen Angreifern gemeinsam die Stirn zu bieten. Wie gesagt, ist für die Föderation ein Krieg die letzte Lösung selbst in einer äußerst explosiven Lage. Auf Übergriffe und Aktionen von Außenstehenden, die Nationen wie das Klingonische Imperium rasch und unnachgiebig erwidern würden, reagiert die Föderation vorsichtig und kontrolliert. Den Angriffen der Talarianer wegen des Galen-Systems in den 2350er-Jahren, dem Angriff der Tholianer auf die U.S.S. Enterprise NCC-1701 2268 und dem Dieb-stahl eines T-9-Energiekonverters durch die Ferengi 2364 begegnet die Föderation mit fester, aber keineswegs aggressiver Hand.

Krieg - nein Danke!

Spezies wie die Jem' Hadar und die Klingonen mögen Freude daran haben, neue Feinde zu finden, um sie zu bekämpfen, aber die Föderation versucht eine gespannte Lage zu entschärfen, bevor man feuert. Doch gewaltlose Lösungen sind nicht immer möglich. Die Starfleet erfüllt daher nicht nur Aufgaben in Wissenschaft und Forschung, sondern fungiert auch als Armee der Föderation innerhalb deren Grenzen. Im Lauf ihrer Geschichte befanden sich Starfleet-Schiffe und ihre Crews oftmals mitten in einer Schlacht. Zwischen der Föderation und der Tholianischen Versammlung gab es zwar nie eine Kriegserklärung, aber seit dem Zwischenfall von 2268 herrschte lange Jahre offene Feindschaft. 2353, fast 100 Jahre später, greifen die Tholianer Föderations-Außenposten an. Die bewaffneten Auseinandersetzungen halten noch bis weit in das 24. Jahrhundert an, bevor sie anscheinend ein Ende finden. Bei ihren diversen Begegnungen mit den Borg musste die Föderation allerdings auch lernen, dass sich manche Gegner nicht für Verhandlungen eignen.

Rivalisierende Mächte

Der offene Krieg ist ein trauriges Kapitel in der Geschichte der Föderation. Anders als bei den Grenzkriegen mit den Klingonen, Tholianern und Talarianern musste die Organisation auch in große Schlachten ziehen, darunter gegen die Cardassianische Union, die Tzenkethi und das Dominion. Hier ist der Kampf nicht mehr nur eine Reaktion auf feindliche Angriffe und dient zum Schutz vorhandenen Besitzes, sondern ist auch ein Schlachtplan, um einen Feind so schnell wie möglich niederzuringen. Föderationssoldaten greifen militärische und industrielle Ziele an und versuchen Opfer unter der Zivilbevölkerung zu vermeiden. Die Starfleet-Regeln für einen Angriff sind ganz klar. Zu Beginn haben Starfleet-Captains den Befehl nicht zu feuern, bis auf sie gefeuert wird. Aber ist der Krieg erklärt, ist der Feind schnellstmöglich auszuschalten. Die Föderation hält sich nicht nur von zivilen Zielen fern, sondern reglementiert auch die Waffenarten, die ihre Soldaten benutzen dürfen. Tödliche Munition wie biogene Mittel und isolytische Subraumwaffen sind in Starfleet-Arsenalen verboten. Die Schiffe sind vor allem zum Patrouillieren, Verteidigen und für Forschungsmissionen gebaut. Aber in Kriegszeiten kann man diese Funktionen auf rein militärischen Betrieb umstellen, indem man Schiffe mit zusätzlichen Angriffs- und Verteidigungssystemen ausrüstet. Die meisten Starfleet-Schiffe, wie die der Galaxy. und Sovereign-Klasse, sind diesem Mehrzweckprinzip entsprechend konstruiert. Aber es gibt auch reine Kriegsschiffe, wie etwa die der Defiant Klasse, die für den Kampf gegen die Borg entworfen wurden, und den Prometheus-Klasse-Prototyp mit seiner dynamischen Multivektor-Angriffsmodus-Funktion, mit der man aus drei Richtungen gleichzeitig angreifen kann.

Galaktischer Krieg

Bis 2366 trägt die Föderation über viele Jahre lang einen grausamen Kampf mit der Cardassianischen Union um umstrittene Territorien aus. Wie die früheren Kämpfe gegen das Klingonische Imperium wird auch diese Auseinandersetzung erst durch die Ratifizierung eines Friedensvertrags beendet. Aber auch nach dessen Bestätigung traut niemand dem Frieden. Die Feindseligkeiten flammen 2373 wieder auf, als sich Cardassia mit dem Dominion aus dem Gamma-Quadranten verbündet. Dadurch werden die Föderation und der gesamte Alpha-Quadrant in den längsten und aufwändigsten Krieg hineingezogen, den sie je erlebt haben. Der brutale Kampf zeigt, aus welchem Holz die Friedensideale der Föderation wirklich geschnitzt sind und führt dazu, dass einige der Bürger deren demokratische Prinzipien in Frage stellen. Admiral Leyton von der Starfleet versucht sogar zur Stärkung der Föderation auf der Erde das Kriegsrecht zu erzwingen. 2375 siegt die Föderation über das Dominion, aber dies hat viele Leben und Besitztümer gekostet. In dem schrecklichen Kampf hat der gesamte Alpha-Quadrant wieder einmal die bittere Lektion lernen müssen, dass es im Krieg keine Gewinner oder Verlierer gibt, sondern nur Opfer.

 

 

 

 

 

Copyright 2003 - 2004 by Kevin Reymann und Alexander Weigelt


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/stgalaxis/foederation/07-06.html on line 310