Home
Sitemap

 

  Geschichte Index
  0. 1616

1. 1705 - 1707

2. 1709 - 1749
  3. 1730 - 1764
  4. 1738
  5. 1743 - 1748
  6. 1718 - 1771
  7. 1759
8. 1774 - 1807
  9. 1775 - 1777
  10. 1776 - 1777
11. 1799 - 1823
  12. 1831 - 1844
  13. 1861
  14. 1864 - 1886
  15. 1874 - 1909


 

 

 
   STAR TREK Galaxis Geschichte der Enterprise
 
0. Enterprize (1616)

Die britische Royal Navy schickte 1616 ein Schiff, dass vermutlich "Enterprize" hieß, auf die Suche nach einer neuen Route Richtung Westen zum Orient. Die Mission war zwar von Erfolg gekrönt, doch wurde der Segler in der Nähe Indiens durch einen Hurricane vernichtet. Es gibt nur sehr wenige Informationen über diese Enterprise aus diesem Jahr.

 

1. L'Enterprise (1705 - 1707)

Dieses französische Segelschiff hieß ursprünglich "L'Enterprise" und hatte sein Einsatzgebiet im Mittelmeer. Im Mai 1705 wurde sie von der britischen H.M.S. Triton erbeutet. Die L'Enterprise ist ein Sechsmaster mit 24 Kanonen, 115 Mann Besatzung und verdrängt 320t. Das Kommando hatte der Engländer J. Paul der das Schiff in die Werften von Livorno überführt hatte.

Zwei Jahre später (19. Mai 1707) verließ die L'Enterprise unter dem Kommando von W. Davenport die Werft in Leghorn, Italien. Am 12. Oktober 1707 ging sie bei Thornton unter.

Bis zur Erbeutung der Britten (1705) hieß das Schiff noch L'Enterprise danach trug es den Namen "H.M.S. Enterprise".

 

2. H.M.S. Enterprise (1709 - 1749)

Die "H.M.S. Enterprise" wurde am 4. April 1709 in Lock, Plymouth (England) fertiggestellt, Stapellauf war am 28. April. Bis 1712 patrouillierte sie bei Virginia, unternahm aber im Juni 1711 eine kurze Expedition nach St. Lawrence unter dem Kommando von Rear Admiral Walker. Von 1712 bis 1718 war sie hauptsächlich an der englischen Küste unterwegs und wurde danach für ein Jahr größeren Reparaturen unterzogen. Am 20. Februar 1740 wurde das Segelschiff in "Liverpool" umbenannt und diente von da an als Krankenversorgungsschiff. Im September 1745 wurde es aus dem Dienst entlassen und im April 1749 für 280 Pfund verkauft.

 

Dieses Schiff war ein fünfmaster. Die Länge betrug ca. 36m, verdrängte 531t, hatte 190 Mann Besatzung und besaß 40 Kanonen. Kommandierende Offiziere waren: Nicholas Smith, Rear Admiral Sir Hovenden Walker und Vize-Admiral Mighells.

 

3. Enterprise (1730 - 1764)

Über diese Enterprise nicht viel bekannt. Sie nahm am Krieg der österreichichen Nachfolge und am 7-jährigen Krieg teil. Sie wurde 1764 außer Dienst gestellt.

 

4. Passagierschiff Enterprize (1738)

Diese Enterprize wahr ein privates englisches Passagierschiff. Mit diesem Schiff sind deutsche und schweizerische Immigranten nach Amerika über England gereist um in Pennsylvania zu leben. Das Schiff konnte 120 Passagiere aufnehmen.

 

5. H.M.S. Enterprize (1743 - 1748)

Drei Jahre nachdem die britische Royal Navy ihre erste eigene Enterprise umbenannt hatte, erbeutete sie im Mittelmeer ein kleineres, spansiches Segelschiff, das mit 8 Kanonen bewaffnet war. Das Schiff nahm unter dem Kommando von T. Henning an der Schlacht von Toulon (Frankreich) teil. Überwiegend wurde die Enterprize als Begleitschiff eingesetzt. Im Jahr 1748 wurde das Schiff von der Royal Navy auf Menorca (Balearen) verkauft.

 

6. H.M.S. Enterprize (1718 - 1771)

Dieses Schiff wurde ursprünglich im Jahre 1718 als H.M.S. Norwich (Viermaster mit 50 Kanonen) vom Stapel gelassen. Mit dem Umbau zum Fünfmaster ändere die britische Royal Navy am 23. Mai 1744 den Namen in Enterprize um. Nach dem Ende des Spanischen Erbfolgekriegs (1748) patrouillierte das Ship in der Karibik.

Unter anderem nahm die Enterprize 1756 am 7-jährigen Krieg teil, diente im Westindischen Ozean, sowie in Nordamerika und eskortierte diverse Konvois quer über den Atlantik. Auch als Havanna (Kuba) im Jahr 1762 erobert wurde, war die Enterprize anwesend. Zwei Jahr später (Januar 1764) wurde das Schiff außer Dienst gestellt und 1771 bei Sheerness ausgeschlachtet.

 

7. L'Entreprise (1759)

Über diese Enterprise der französischen Marine ist nicht sehr viel bekannt. Bei diesem Schiff muss es sich um eine Fregatte gehandelt haben und wurde 1759 in Dienst gestellt.

 

8. H.M.S. Enterprize (1774 - 1807)
Die "H.M.S. Enterprize" wurde in Deptford, England gebaut und im April 1774 unter dem Kommando von T. Rich in Dienst gestellt. Am 18. Juli 1775 nahm sie an der Belagerung von Gibraltar teil und kämpfte wenig später im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Von 1790 bis 1799 wurde sie nur in Häfen eingesetzt, um dann im August 1807 ihre letzte Reise zurück nach Deptford anzutreten.

 

Die Enterprize war ein Sechsmaster mit 28 Kanonen, 200 Crewmitglieder, verdrängte 594t und hatte eine Gesamtlänge von ca. 36,5m

 

Im Jahr 1803 wurde die H.M.S. Resource (Schwesterschiff, Enterprize-Klasse; gebaut 1778 in Rotherhithe) in H.M.S. Enterprize umbanannt. Nach u.a. der Teilnahme am Napoleonsichen Krieg wird auch sie 1816 ausgeschlachtet.

 

9. U.S.S. Enterprise (1775 - 1777)

Bei diesem Schiff handelte es sich ursprünglich um das britische Versorgungsschiff H.M.S. George, das am 17. Mai 1775 bei Quebec (Kanada) von den Amerikanern unter Colonel Benedict Arnold erobert wurde. Im Rahmen der Aufrüstung nannte man das Schiff in U.S.S. Enterprise um und sollte im Amerik. Unabhängigkeitskrieg eingesetzt werden.

In Begleitung weiterer Schiffe macht sie sich am 28. August 1775 au den Weg nach St. Johns, Montreal und Quebec, um jede Städte zu erobern. Insgesamt werden rund 1000 Soldiers transportiert.

Am 4. Sept. 1776 gehört die U.S.S. Enterprise einem Flottenverband an, der von Brigardegeneral Arnold geführt wird. Nach der Schlacht von Valcour Island (US-Bundesstaat New York) vom 11. bis 13. Oktober 1776 ist sie das einzige von fünf Schiffen, dass den britischen Verbänden entkommen konnte - im Verlauf der Kämpfe wird die Enterprise von mehreren Seglern der Royal Navy angegriffen; die englische Invasion wir jedoch erheblich gestört. Einen Tag später, am 14. Okt. 1776, trifft die Enterprise bei FT. Ticonderoga ein.

Nach einem Jahr, am 7. Juli 1777, hilft sie und fünf weitere Schiffe bei der Evakuierung des Forts, wird jedoch angegriffen und läuft brennend auf Grund auf.

 

Weitere Komandaten waren General Schuyler und Captain Dickinson.

 

10. Enterprise (1776 - 1777)

Das Schiff wurde am 20. Dezember 1776 von der Continental Navy gebaut. Es operierte in der Chesapeake Küste und kehrte im Februar 1777 nach Maryland Council of Safety zurück. Es hatte eine 60-köpfige Besatzung und führte 8 Kanonen mit sich.

 

11. U.S.S. Enterprise (1799 - 1823)
Dieser Segler ist auch bekannt als "Lucky little Enterprise" und ist dasselbe, welches Captain Picard und seine Offiziere in "Star Trek: Treffen der Generationen" auf dem Holodeck nachgebaut haben.

Das Schiff wurde 1799 von Henry Spencer in Baltimore, Maryland gebaut und nahm 1800 an einem Krieg gegen Frankreich teil. 1801 wurde es ins Mittelmeer versetzt wo es gegen Schiffe aus Lybien und dem Libanon kämpfte. Von 1810 bis 1811 wurde es in den Washingon Navy Yards repariert und mit neuen Segeln ausgerüstet.

Im Juli 1815 brach die "U.S.S. Enterprise" zu ihrer letzten Mittelmeerreise auf und wurde danach nur noch zur Bekämpfung von Schmugglern und Piraten in der Karibik eingesetzt. Am 9. Juli 1823 lief sie in der Nähe von Little Curacao Island (Westindischer Ozean) auf Grund und musste aufgegeben werden.

Das Schiffe hatte eine Länge von etwa 76,8m, verdrängte 135t, beherbergte 70 Mann Besatzung und 12 Kanonen.

 

12. U.S.S. Enterprise (1831 - 1844)
Zu dieser Enterprise, die in den New York Navy Yards gebaut wurde, gibt es kein Aufzeichnungen über Kampfeinsätze. Nachdem das Schiff ca. 2 Jahre lang (1832 - 1834) in der Nähe Braziliens patrouillierte, segelte die Enterprise einmal um die ganze Welt. Die Route bann in New York, führte über Brazilien, Afrika, Indien, dem Fernen Osten, Ostindien, Hawaii, Mexiko, Kap Horn, Rio de Janeiro bis zurück nach Philadelphia. Zwischen 1840 und 1844 patrouillierte die Enterprise erneut in Südamerika bis sie am 24. Juni 1844 aus dem aktiven Dienst gestellte wurde. Am 28. Oktober 1844 wurde sie verkauft.

 

13. Der Enterprise-Heißluftballon (1861)
Während des Amerik. Bürgerkriegs verwendete das United States Ballon Corps einen Heißluftballon namens "Enterprise". Am 17. Juni 1861 präsentierte Thaddeus Lowe am Columbia Amory (Washington, D.C.) sein Luftfahrzeug, das an jenem Tag 152,4 Meter aufstieg und an Präsident Abraham Lincoln ein Telegramm schickte. Die amerikanische Unionsarmee hat scheinbar nach der Auflösung des Ballon Corps im Jahr 1863 mehrere dieser Fluggeräte verwendet.

 

14. Gepanzerte H.M.S. Enterprise (1864 - 1886)
Als Variante der Research-Klasse war diese Enterprise das erste, mit Eisen gepanzerte Schiff britischen Seeflotte, das als "leichtgewichtiges Kampf- bzw. Kriegsschiff" klassifiziert wurde. Die Kosten für das von Edward Reed entworfene und in den Royal Dochyards (Deptford, England) gebaute Wasserfahrzeug beliefen sich auf 62.646 Pfund.

Die Eisenplatten der Panzerummantelung hatten jeweils eine Stärke von 11,43 cm. und verliefen unterhalb der Frachträume bis hin zu den höheren Decks.

Im Jahr 1868 wird bei den Malta Dockyards im Mittelmeer, wo das Schiff überwiegend eingesetzt wurde, die Bordbewaffnung im vier 17,78 cm MRL-Geschütze umgerüstet. 1871 zieht man die H.M.S. Enterprise vom aktiven in den Reservedienst zurück. Vier Jahre später (1875) dient es im Hafen von Chatham (England). Am 23. Feb. 1884 verkauft die Royal Navy das Schiff an die Firma Mesers, Castle & Sons. Doch bereits im November 1886 verkauft man das Schiff erneut: dieses Mal für die Demontierung und Verschrottung.

 

15. U.S.S. Enterprise (1874 - 1909)
Dieses Schiff (Dreimaster) ist der vierte und letzte Segler unter diesem Namen. Denn mit Beginn des 20. Jahrhunderts bis hin zum Ersten Weltkrieg verschwanden die traditionellen Segelschiffsbauer langsam von der Bildfläche.

Die U.S.S. Enterprise wurde in den Portsmouth Navy Yards in Kittery (US-Bundesstaat Maine) gebaut und am 16. März 1877 in den aktiven Dienst gestellt (Stapellauf: 13. Juni 1874). Im Laufe ihrer Dienstzeit kommt es zu keinem Kampfeinsatz bzw. Gefecht mit feindlichen Schiffen. Bis April 1978 fährt die Enterprise auf inländischen Flüssen und heimatlichen Gewässern. Bevor sie im Dezember 1878 sich auf den Weg nach Europa macht, wo sie viele Häfen Nordeuropas, sowie im Mittelmeer anläuft, befährt das Segelschiff im Sommer den Amazonas.

Am 9. Mai 1880 kehr die U.S.S. Enterprise nach Amerika zurück, wo sie in den Washington Navy Yards repariert wird. Am 1. Januar 1883 bricht das Schiff zu einer 3-jährigen, weltweiten hydrografischen Begutachtungsmission auf.

Zwischen dem 21. März 1886 und dem 20. Mai 1890 wird sie in New York zweimal aus dem aktiven Dienst genommen und wird für ein Jahr (September 1891 bis September 1892) als Trainingschiff der US Naval Academy in Annapolis eingesetzt. Anschließend leiht sich für 17 Jahre der Commonwealth of Massachusetts die Enterprise als Marine-Schulschiff. Am 4. Mai kehrt sie zur US Navy zurück, wird aber nach kurzer Zeit (1. Okt. 1909) verkauft.

- Geschichte, Teil 2
- Geschichte, Teil 3
- Geschichte, Teil 4
- Geschichte, Teil 5
- Enterpr. Alabama
- ENT Intro

 

 

 

 

 

 

 

Copyright 2003 - 2005 by Kevin Reymann und Alexander Weigelt


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/stgalaxis/geschichte_enterprise/enterprise1700_1900.html on line 571