Home
Sitemap
  Klingonen

 

Aufstiegsrituale

Zukunfts
entscheidung
Ausdauerprüfung
Ausgefeilte
Zeremonie


 

 

 
   STAR TREK Galaxis Klingonen
 

Aufstiegsrituale

 

Ein Bat'leth zu nehmen und sich zu behaupten genügt nicht, wenn man ein klingonischer Krieger werden will. Klingonische Jugendliche müssen sich dem Aufstiegsritus unterziehen, bei dem sie Mut und Stärke zeigen.
 Zeremonienkammer
So wie zahllose menschliche und nichtmenschliche Kulturen begehen die Klingonen eine Zeremonie des Mündigwerdens. Darin werden die Schwachen eliminiert, um den Status Qou zu wahren. Die Klingonen nennen den ersten Test der Kampffähigkeit und spirituellen Hingabe eines jungen Mannes den Ersten Aufstiegsritus.
 

Zukunftsentscheidung


Da der Ausgang des Ersten Aufstiegsritus den Kurs für das gesamte Leben eines Klingonen bestimmt, beginnt das Training dafür sehr früh. Wenn ein zukünftiger Krieger etwa acht Jahre alt ist, sollte er die Grundlagen kennen und ist bereit, die kor'tova-Kerze zu entzünden. Der Akt leitet offiziell die Verpflichtung des Kindes ein, Kriegerstatus zu erlangen. Die Flamme der kor'tova-Kerze symbolisiert dabei das Feuer im Herzen des Kriegers.
Wenn ein Kind bis zum 13. Lebensjahr das Ritual nicht abgelegt hat, kann es nie ein wahrer klingonischer Krieger werden. In einer Gesellschaft, in der Feigheit mit Blasphemie gleichgesetzt wird, ist ein Nichtkrieger ein Bürger zweiter Klasse. Diejenigen, die den Test ablegen, erhalten wirtschaftliche und politische Vorteile.
Der Erste Aufstiegsritus ist nicht der einzige Schritt für einen jungen Klingonen auf dem Weg zum Mann. Später muss er den Zweiten Aufstiegsritus über sich ergehen lassen.
 

Ausdauerprüfung


Diese zweite Zeremonie stellt die spirituelle Stärke des wütenden Kriegers auf die Probe. Die klingonische Methode für die Überprüfung dieser inneren Werte umfasst auch die Folter des Kriegers mit Schmerzstöcken - unangenehme Geräte, die einem zwei Tonnen schweren aufrechten Einfuss den Kopf absprengen können. Während der Folter muss der Krieger seine tiefsten Gefühle äussern. Erheblichen Schmerz zu ertragen ist ein Zeichen für geistige Ausdauer.Trotzdem wird der zweite Aufstiegsritus von dem Krieger oft ungeduldig als Gelegenheit erwartet, sich dem Tod zu stellen, die Familie zu ehren und diesen persönlichen Augenblick mit Freunden zu teilen. Die Zeremonie wird in einer speziellen Kammer vorgenommen. Worf und sein Bruder Kurn legten den Zweiten Aufstiegsritus im Alter von 15 Jahren ab.
 

Ausgefeilte Zeremonie


die SchmerzstöckeIn der Kammer teilt ein metallener Weg den Raum in zweiten Hälften. Zu beiden Seiten des Weges stehen auf erhöhten Plattformen acht klingonische Krieger, die jeder einen Schmerzstock halten und zum Spiessrutenlaufen bereit sind. Von der Seite aus beobachtet die Familie des Kriegers diesen hoffentlich stolzen Augenblick. Um den Ablauf zu eröffnen, betritt der Krieger die Kammer und verkündet auf Klingonisch: "Heute bin ich ein Krieger. Ich muss dir mein Herz zeigen. Ich reise auf dem Fluss des Blutes." Der Krieger geht langsam den Weg entlang und hält erst an, wenn er das erste Paar wartender Klingonen erreicht hat. Er spricht folgenden Satz: "jlbechrup may'vllos." Das ist das Zeichen für die beiden Klingonen, ihre Schmerzstöcke auf seinen Leib zu pressen. Nach Sekunden der Qual ziehen die Klingonen ihre Stöcke zurück. Der Krieger ringt nach Luft und gibt vor, den Schmerz nicht zu spüren. Dann sagt: "Der Kampf ist mein. Ich begehre nur das Blut des Feindes." Der Krieger geht mutig weiter und nähert sich dem nächsten Paar wartender Klingonen, bleibt stehen und sagt ihnen: "HlHlvqa." Die Folter mit den Schmerzstöcken wird wiederholt. Obwohl er oft darum kämpft, bei Bewusstsein zu bleiben, wird von dem Krieger erwartet, dass er erklärt: "Die Galle der Besiegten fliesst über meine Hände."Auf dem Weg zum letzten Aufenthalt sagt der Krieger zu den wartenden Klingonen: "may'pequ'moH." Dann wird die Folter noch einmal eingesetzt. Wenn das letzte Paar Schmerzstöcke zurückgezogen wird und der zu Ehrende noch lebt, ist der Zweite Aufstiegsritus beendet.

 

 

 

 

 

Copyright 2003-2004 by Kevin Reymann und Alexander Weigelt


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/stgalaxis/klingonen/11-04a.html on line 300