Home » Technik & Ausrüstung » sonstige Technologien & Ausrüstung » Lebensenergie-Transfergerät von Camus II

 
   

REDAKTEUR: Alexslider

 
 

Funktionsweise

Eines der vielen technischen Wunder, auf welche die Besatzung der USS Enterprise NCC‑1701 stieß, ist das Transfergerät für Lebensenergie, das von dem seit ewigen Zeiten ausgestorbenen Volk von Camus II entwickelt wurde. Sein ursprünglicher Zweck ist unklar. Dr. Janice Lester, die geistesgestörte Leiterin einer Forschungsexpedition der Föderation auf diesem Planeten, fand jedoch eine Anwendung, die sowohl unmoralisch als auch gefährlich ist.

 

In seinem deaktivierten Zustand ist das Gerät kaum von den grauen Steinwänden der Ruinen zu unterscheiden, obwohl es mit groben Runen‑Symbolen bedeckt ist. Erst wenn das Gerät eingeschaltet wird, enthüllt sich seine wahre Natur. Aktiviert man eine kleine Fernbedienung, passiert Folgendes: Zuerst beginnen die "Runen" zu leuchten; ein weißes Licht von einer Energiequelle unter der Oberfläche scheint hell durch sie hindurch. Gleichzeitig hört man ein hohes, widerhallendes Geräusch und ein begrenztes, unsichtbares Kraftfeld wird auf der linken Tafel aktiviert. Dies lähmt jeden, der davor steht. Die Person, die das Gerät aktiviert, kann nun ihren Platz auf der rechten Seite einnehmen.

 

Zwei weitere Kontrollen befinden sich auf der rechten Seite der Maschine. Der aktive Überträger drückt zuerst den unteren Schalter und nimmt dann seinen Platz neben dem passiven Empfänger ein. Er oder sie muss sich dann zum oberen Schalter hinlehnen und diesen umlegen.

 

Seite

 

FAKTEN

Name:

Transfergerät für Lebensenergie

 

Erster Kontakt:

2269

 

Episoden:

[TOS] Gefährlicher Tausch

 

Breite:

ca. 2,00 Meter

 

Höhe:
ca. 2,50 Meter

 

Das "Opfer" ist sich während des gesamten Prozesses offenbar der Dinge nicht bewusst, die mit ihm geschehen. Es scheint, als sei der Vorgang für den passiven Empfänger traumatischer. Man muss ihm von der Plattform herab helfen und er braucht mehr Zeit um sich zu erholen. Captain Kirk beispielsweise, ein solcher passiver Empfänger, wurde vor dem Prozess nicht um Erlaubnis gefragt.

 

 

Die Kippschalter an der Seite des Lebensenergie-Transfergerätes starten den Vorgang. Der Zielkörper wird von einem unsichtbaren Kraftfeld an seinem Platz gehalten.

     
 

Das Summen wird stärker, die beiden Benutzer werden in geisterhaftes Licht getaucht, das sich bald in ein transparentes Negativbild verwandelt und aus dem Wirtskörper herausbewegt.

     
 

Die transparenten Bilder gehen von einem Körper auf den anderen über und werden sofort absorbiert. Der Vorgang dauert insgesamt zwölf Sekunden und ist vollkommen automatisch.

     
 

Am Ende des Prozesses bleibt die Einheit beleuchtet, aber das Summen wird leiser. Der aktive Überträger, der sich jetzt in seinem neuen Körper befindet, erholt sich als Erster.

 

Sobald der Prozess beendet ist, erholt sich zuerst der aktive Überträger, der sich nun in seinem neuen Körper befindet. Zwar empfindet er eine gewisse Desorientierung, doch er kann die Plattform verlassen und die Einheit abschalten. Die Lichter erlöschen, ebenso das Kraftfeld, das den ursprünglichen Körper des Überträgers festhielt. Dort befindet sich nun das Bewusstsein des "Opfers."

 

Der Übertragungsprozess kann ohne einen weiteren Einsatz des Gerätes wieder umgekehrt werden; großer Stress kann dies entweder kurzzeitig oder permanent herbeiführen. Die einzige Möglichkeit, eine andauernde Übertragung sicherzustellen, besteht darin, den anderen Körper zu töten.

 

 

 

 

Funktionsweise

 

 

 

Home

Sitemap

Suche

Impressum

 

 

 

 

 

 


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/technik/sonstiges/transfergeraet/transfergeraet.html on line 425