Home » Technik & Ausrüstung » Systeme » Traktorstrahlsysteme

 
   

REDAKTEUR: Alexslider

 
 

Traktorstrahlen

Da viele Raumschiffe der Sternenflotte nicht selten längere Einsätze haben, auf welchen "Landurlaub" ein Fremdwort ist wurde von der eine neue Technologie erschaffen.

 

Traktorstrahlen sind schon seit dem frühen 22. Jahrhundert bekannt. Noch bevor die Sternenflotte überhaupt den Weltraum erforscht hat, nutzten die Vulkanier schon längere Zeit die Traktorstrahlentechnologie.

Aber auch andere Völker in den vier Quadranten der Galaxie entwickelten ihre eigenen Versionen. Darunter die Romulaner, Cardassianer, Klingonen oder die Numiri und Cataati aus dem Delta-Quadranten.
 

Ein Traktorstrahl ist ein starker Energiestrahl der von so genannten Traktoremittern erzeugt wird. Mit Hilfe dessen kann man Raumschiffe oder andere Objekte im All bewegen.

Jedes Schiff der Föderation ist standardmäßig mit mindestens einem Emitter ausgestattet. Er befindet sich an Schlüsselpositionen der Außenhülle. Meist wird er genutzt um fremde Raumschiffe "abzuschleppen", am Weiterfliegen zu hindern oder aus gefährlichen Situationen zu retten.
 

Des Weiteren werden auf Raumschiffen und Basen der Föderation spezielle Traktoremitter verwendet um Shuttles bzw. Raumschiffe beim Andockvorgang zu unterstützen. Auch Wesley Crusher baute einen kleinen tragbaren Emitter. Er konnte nicht nur Dinge damit in der Luft schweben lassen, sondern auch eine Art Kraftfeld erzeugen.
 

Mit einigen Modifikationen kann der Strahl auch so genutzt werden um beispielsweise Kometen wegzudrücken oder sogar klingonische Waffen um 50% schwächen.
 

Die Nutzung von Traktorstrahlen kann aber auch gefährlich sein. So können strukturell-instabile Raumschiffe unter der hohen Belastung des Strahls noch mehr beschädigt oder auch zerstört werden. Die Borg zum Beispiel verwenden ihre Traktorstrahltechnologie um andere Raumschiffe zu vernichten.

 

 

 

 

Greifer

Im Jahr 2151 verfügte das erste Warp-5-Schiffe der Sternenflotte noch nicht über die Traktorstrahlen-Technologie. Stattdessen setzte man einen mechanischen Vorläufer, den Greifer, ein. Dieser funktioniert im wesentlichen genauso wie ein Traktorstrahl, ist aber nicht so effizient, was Belastung und einer Reichweite von ca. 1 - 2 km angeht. Demnach kann es vorkommen, dass sich die Verankerung an einem Objekt löst, wenn dieses zu schwer ist oder sich verkeilt hat. Allerdings funktioniert der Greifer auch in flüssiger Atmosphäre.

 

Der Greifer ist im Rumpf von NX-Klasse-Schiffen untergebracht und wird beim Gebrauch ausgefahren. Vom Hauptmodul ausgehend werden dann zwei elektromagnetische "Krallen" an langen Spezialseilen abgeschossen. So erlaubt der Greifer es Raumfähren oder kleinere Objekte an das Schiff heranzuziehen oder in die Hangars einzuholen.

Die Enterprise-Crew baute einmal den Greifer so um, dass sie ein getarntes Suliban-Schiff aufzuspüren konnte.

 

 

 

 

 

Traktorstrahlen

Greifer

 

 

 

Audiobeitrag

 

 

 

Home

Sitemap

Suche

Impressum

 

 

 

 

 

 


Fatal error: Call to a member function ad() on a non-object in /www/htdocs/stf/technik/systeme/traktorstrahl/index.html on line 332